G-Net extreme mit Ausdauerprofi Wolfgang Kulow Wolfgang Kulow

G-Net extreme mit Ausdauerprofi Wolfgang Kulow

Wolfgang Kulow ist 62 Jahre alt. Während Altersgenossen langsam ruhige Gewässer bevorzugen, springt Wolfgang immer noch kopfüber in gefährliche Fluten und bringt seinen gut trainierten Körper an die Grenzen seiner Kräfte…

Wolfgang Kulow hat extreme Ausdauerwettbewerbe mitgemacht, von denen haben andere noch nie gehört. Beispielsweise ist er mit 40 Kilo schweren Bleiplatten am Bauch befestigt einen Unterwassermarathon gelaufen. 1992 hat er bei einem Deca-Triathlon in Mexico 38 Kilometer schwimmend, 1800 Kilometer mit dem Rad und 422 Kilometer laufend überwunden. Wir haben es hier mit einem Mann zu tun, der wahrscheinlich oft ans Limit gegangen ist und viele extreme Erlebnisse gesammelt hat.

bilder_kulow

Umso mehr ein Grund, ihn über seine Erfahrungen auszufragen:

GesünderNet: Deine kurioseste Verletzung war…
Wolfgang Kulow: Während meines Laufs durch die Taklamakan Wüste, die größte zusammenhängende Sandwüste der Welt, habe ich einen Hexenschuss gehabt und bin mehr oder weniger in gebückter Haltung 466 Kilometer durch China gelaufen…

GesünderNet: Welche Verletzungen hast Du überhaupt schon gehabt?
Wolfgang Kulow: In meinen 50 Jahren Extremsport habe ich nur 2 Verletzungen mit dem Rennrad und einen Tauchunfall gehabt.

GesünderNet: Dein seltsamster Krankenhausaufenthalt/Deine seltsamste Begegnung mit einem Arzt?
Wolfgang Kulow: Ich hatte zum Glück noch nie einen Krankenhausaufenthalt. Nach meinem Tauchunfall musste ich sieben Stunden lang  in der Druckkammer verharren, aber das zählt ja nicht. Meine seltsamste Arzt Begegnung war beim „Race across Amerika“. Mein Arzt meinte auf einmal mitten in den Rockys, dass er mich krankschreiben müsste, weil ich eine Schleimbeutelentzündung im Knie hatte. Meine Antwort war: „Gib mir eine Spritze, ich kann doch nicht einfach so aufhören.“

GesünderNet: Schon mal alternative Heilmethoden ausprobiert?
Wolfgang Kulow: Nein, ich habe in meinem Umfeld sehr gute Ärzte

GesünderNet: Der beste Heilungsprozess, den Du an Dir erlebt hast…
Wolfgang Kulow: Ich kann jetzt keinen konkreten nennen, aber ich weiß, dass man Geduld haben und in Bewegung bleiben sollte.

GesünderNet: Wie hilfst Du Dir bei Nervosität und in heiklen oder gefährlichen Situationen?
Wolfgang Kulow: Ich versuche ruhig und konzentriert zu bleiben, ich hasse Panik und unkontrolliertes Handeln!

GesünderNet: Was glaubst Du hat Dir Dein Sport an körperliche und seelische Fähigkeiten gebracht?
Wolfgang Kulow: Ich konnte einen athletischen und leistungsfähigen Körper hochtrainieren und meine mentale Stärke ausarbeiten.

GesünderNet: Die extremste Lage/Situation, in die dich dein Sport bisher geführt hat?
Wolfgang Kulow: Da gibt es schon eine ganze Reihe an Situationen, wie z.B. beim 50km Schwimmen von Dänemark nach Deutschland. Da tauchte plötzlich eine große Fähre vor mir aus dem Nebel auf und drohte mich zu überfahren.

GesünderNet: Triffst Du besondere gesundheitliche Vorsorgemaßnahmen bevor Du losziehst?
Wolfgang Kulow: Ja, ich plane alles ganz genau und passe alles den Situationen die kommen könnten an.

GesünderNet: Wo siehst Du den größten körperlichen Verschleiß in Bezug auf Deinen Sport?
Wolfgang Kulow: Ich habe bei mir noch keinen Verschleiß feststellen können, bin aber auch erst 62 Jahre alt.

GesünderNet: Hast Du einen besonderen Gesundheitstipp für den (deine?) Sportkollegen?
Wolfgang Kulow: Einfach zwischen den Wettkämpfen und Abenteueraktionen mehr Raum lassen, so dass sich Körper und Geist  erholen können.

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.