Mythen Grippe & Co. – Teil 1 picture alliance

Mythen Grippe & Co. – Teil 1

Heute decken wir jede Menge Mythen und Aberglauben in Bezug auf Grippe und Erkältungen auf. Gemeinsam mit unserem Experten Dr. med. Bernhard Hoff M.P.H., Facharzt für Allgemeinmedizin, befassen wir uns unter anderem damit, ob man aufgrund von Kälte sich einen Schnupfen holen kann und ob Vitamin C wirklich ein Erkältungs-Killer ist.

Mythos 1: Man bekommt eine Erkältung aufgrund von Kälteeinfluss

Nicht nur das Gemüt leidet unter der dunklen, kalten Jahreszeit, sondern auch das Immunsystem hat allerhand zu tun. Nicht umsonst hat man das Gefühl, dass man im Winter viel anfälliger für Erkältungen ist. „Eine Erkältung bekommt man nicht allein durch Kälte“, erklärt Dr. Bernhard Hoff. „Aber: Kalte Füße bewirken reflektorisch auch eine schlechtere Durchblutung von Schleimhäuten, z.B. in der Nase und damit eine größere Empfänglichkeit für Virusinfekte. Es ist daher wichtig, im Winter die Füße immer warm zu halten.“

Mythos 2: Schnäuzen ist ungesund, besser ist es den Nasenausfluss hochzuziehen

Ist man einmal erkältet, dann läuft die Nase die ganze Zeit. Oft sitzen Leute neben einem, die den ganzen Schlurf permanent hochziehen und damit einem den letzten Nerv rauben. Dabei wird oftmals behauptet, es sei gesünder, als sich zu schnäuzen. Dr. Hoff ist da anderer Meinung: „Schnäuzen ist sehr gesund, denn dadurch wird infektiöses Sekret aus der Nase entfernt und die Nasenatmung wird wieder frei. Am besten benutzt man aber immer ein sauberes Einmaltaschentuch.

Mythos 3: Ein warmer Schal hilft bei Halsschmerzen

Ist man erkältet, verspürt man meist auch eine innere Kälte. Man packt sich deswegen warm ein und fühlt sich auch gleich besser. Aber hilft der warme Schal auch wirklich, um Halsschmerzen zu behandeln? Dr. Hoff sagt: Nein. „Mit einem warmen Schal steigt möglicherweise das Wohlgefühl, eine richtige Halsentzündung lässt sich so nicht ausreichend behandeln, es müssen zusätzliche Medikamente her.“

Mythos 4: Viel Trinken hilft die Erkältung schneller los zu werden

Viel Trinken ist gesund. Während einer Grippe oder einer Erkältung behaupten einige, dass man damit die Viren und Bakterien förmlich aus dem Körper hinausspülen könnte. Dieser Mythos ist wohl eher erfunden, denn laut Dr. Hoff „gibt es keinen medizinischen Beweis dafür“. Ausreichendes Trinken schützt aber die Schleimhäute davor auszutrocknen, was eine Infektion begünstigt.

Mythos 5: Vitamin C ist ein Erkältungs-Killer

Heiße Zitrone, Vitamin C-Pulver und Tabletten à la Aspirin plus C: Hilft das eigentlich wirklich, eine Erkältung auszukurieren? Dr. Hoff erklärt: „Vitamin C hilft vermutlich nicht gegen Erkältung. Früher war ein Vitamin C Mangel und dadurch bedingt eine Infektanfälligkeit durch den Mangel an frischem Obst und Gemüse im Winter weit verbreitet. Das ist heute sehr selten.“

 

Unser Experte: Dr. med. Bernhard Hoff M.P.H. aus Düsseldorf

dr. hoff

Facharzt für Allgemeinmedizin
- Naturheilverfahren und Chirotherapie -
Amtl. Gelbfieberimpfstelle, Flugmedizin (USA)

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team