Gedächtnis-Protein gefunden fotolia.com

Gedächtnis-Protein gefunden

Zumindest bei einer kleinen Maus haben Forscher der Universität Heidelberg das Protein entdeckt, welches dem Gehirn hilft, Informationen abzuspeichern. Ob die Erkenntnisse der Untersuchungen für den Menschen gleichermaßen gelten, ist noch nicht bekannt.

Es heißt Dnmt3a2 und hat die Funktion, das Gehirn bei der Abspeicherung von Informationen zu unterstützen. Gebildet wird dieses Protein jedoch nur auf Nachfrage. Die Menge des erzeugten Proteins hängt nämlich davon ab, inwieweit das Gehirn gefordert wird. Das könnte erklären, warum sich Gehirn-Jogging auszahlen könnte. Doch diese Folgerung kann von den Forschern noch nicht auf den Menschen übertragen werden. Dafür gibt es bis dato noch keinen profunden Beweis, weil hinsichtlich der Proteinbildung lediglich an Mäusen Untersuchungen stattfanden.

Bei den Mäusen wurde jedenfalls entdeckt, dass auch ihre Gedächtnisleistung im Alter nachlässt. Dies korrelierte auch mit dem Vorkommen an Dnmt3a2. Wurde den älteren Mäusen nun das Dnmt3a2 ins Gehirn gespritzt, zeigte sich in einer Versuchsreihe, dass die Vergesslichkeit der Tiere abnahm.

Mehr über diese Thema lest Ihr hier: http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/erinnerungsvermoegen-protein-kann-gedaechtnis-auffrischen-a-842127.html

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3