Was Alkohol mit unserem Körper macht thinkstockphotos.de
Wirkung von Alkohol

Was Alkohol mit unserem Körper macht

Silvester steht vor der Tür und mit dem 1. Januar bei vielen wohl ein mehr oder weniger ausgeprägter Kater. Aber was passiert eigentlich mit unserem Körper, wenn wir Alkohol trinken? Erfahren Sie mehr über die Wirkung von Alkohol.
Direkt beim ersten Schluck Alkohol, den man trinkt, beginnt die Aufnahme ins Blut. Schon im Mund wird über die Mundschleimhaut Alkohol aufgenommen. Von dort geht es die Kehle und Speiseröhre hinab, und auch hier nehmen die Schleimhäute weiteren Alkohol auf. Im Magen und Dünndarm geschieht dasselbe. Der größte Teil des Alkohols wird im Dünndarm verstoffwechselt und ins Blut abgegeben.

Wirkung: Was heißt betrunken sein?

Ist der Alkohol im Blut angelangt, verteilt er sich in alle Organe und ins Gehirn. In den Zellen verhindert der Alkohol nun die Aufnahme von Nährstoffen. Im Gehirn wiederum beeinflusst er den Botenstoffwechsel; die Informationsübertragung zwischen den einzelnen Nervenzellen wird beeinträchtigt und damit auch die Hirnfunktion. Jetzt entfaltet der Alkohol seine Wirkung als Nervengift. Das Blickfeld verengt sich (sogenannter Tunnelblick), Aufmerksamkeit, Konzentration und Reaktionsfähigkeit nehmen ab, die Risikobereitschaft nimmt zu. Diesen Zustand bezeichnet man dann als betrunken sein.

Hat ein Erwachsener einen Blutalkoholwert von etwa 0,5 Promille im Blut, lässt sich die Stimmung als euphorisch beschreiben. Der Körper setzt nämlich verstärkt die Glücksbotenstoffe Dopamin, Serotonin und Endorphin frei. Vom Rauschstadium spricht man, wenn der Körper einen Wert zwischen einem und zwei Promille Alkohol im Blut aufweist – Gleichgewichtssinn und Reaktionsvermögen sind jetzt stark beeinträchtigt. Kritisch ist ein Wert ab drei Promille. In diesem Stadium kann der Betroffene bewusstlos werden und ins Koma fallen. Bei Kindern und Jugendlichen sind jedoch schon wesentlich geringere Werte bedrohlich.

Aufnahmegeschwindigkeit von Alkohol 

Wie schnell man betrunken wird, hängt mitunter von Geschlecht, Gewicht, Erkrankungen und Aufnahmegeschwindigkeit ab. Diese kann durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst werden. Warme, zuckerhaltige sowie kohlensäurehaltige Getränke beschleunigen die Aufnahme ins Blut – ebenso ein zügiges Trinken und ein leerer Magen. Grundsätzlich gilt: Je schneller der Alkohol ins Blut gelangt, desto schneller werden wir betrunken.
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team