Unser Gehirn – 7 Fakten thinkstockphotos.com

Unser Gehirn – 7 Fakten

Unser Gehirn ist die Schaltzentrale für all unser Handeln. Keine Bewegung, keine Gedanke, kein Sinneseindruck ohne unser Oberstübchen. Sieben Fakten zum Gehirn.

80-90 Prozent aus Wasser

Unser Hirn wird zwar gerne als graue Masse beschrieben, besteht aber tatsächlich zu 80 bis 90 Prozent aus Wasser. Der Rest ist in erster Linie Fett, schließlich ist das Hirn unser „fettestes“ Organ.

Kopfschmerzen rühren nicht vom Gehirn her

Zwar ist unser Hirn für die Schmerzverarbeitung zuständig, besitzt selbst aber interessanterweise gar keine Schmerzsensoren. Die Blutgefäße, Hirnhäute und bestimmte Nerven allerdings schon. Kopfschmerzen können daher vielfältige Gründe haben, nur eines nicht: ein schmerzendes Hirn.

100 Milliarden Nervenzellen

Um die unendliche Informationsflut verarbeiten zu können und im Idealfall immer die korrekten Reaktionen hervorzurufen, verfügt unser Gehirn über 100 Milliarden Nervenzellen.

5,8 Millionen Kilometer

Eine solch lange Strecke ergeben alle Nervenbahnen aneinander gereiht. Zum Vergleich: Das ist etwa 15 Mal die Entfernung zwischen Erde und Mond.

Männerhirne sind schwerer

Haben Männer ein größeres Gehirn? Proportional zur Körpergröße stimmt das nicht, da liegen die Frauen vorne. Aber: Männer haben mehr Hirnzellen und das Gehirn ist schwerer. Durchschnittlich bringt ein Männerhirn 1375 Gramm auf die Waage, das Gehirn einer Frau wiegt durchschnittlich 1245 Gramm. Über die Intelligenz sagt die Hirngröße übrigens nichts aus. Und auch das Gewicht diesbezüglich irrelevant.

2 Prozent des Körpergewichts – 20 Prozent des Sauerstoffs

Apropos Gewicht des Gehirns: Auf unser Gesamtgewicht gerechnet, macht das Hirn nur etwa zwei Prozent des Körpergewichts aus. Aber unser Rechenzentrum benötigt 20 Prozent des Sauerstoffs, den wir insgesamt verbrauchen.

Es gibt keine ungenutzten Areale im Gehirn

Der Mythos, man nutze nur einen Bruchteil seines Gehirns, hält sich hartnäckig, ist aber falsch. Es gibt in unserem Gehirn keine ungenutzten Areale, lediglich die Aktivität verschiedener Regionen ist unterschiedlich. Völlig inaktiv ist die graue Masse in unserem Kopf aber nirgendwo.



Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team