Koffein macht Säuglinge unruhig Andrea Kusajda/pixelio.de

Koffein macht Säuglinge unruhig

Stillende Mütter sollten nicht zu viel Koffein zu sich nehmen, das rät der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte. Denn das Koffein geht in die Muttermilch über und wird so vom Säugling aufgenommen.

Der Körper eines Babys kann das Koffein noch nicht ausreichend verarbeiten, weswegen es mehr als drei Tage dauert, bis das Koffein wieder abgebaut ist. In dieser Zeit kann der Säugling unter Unruhe, Schlafstörungen, Bauchschmerzen und Blähungen leiden. Aus diesem Grund sollten stillende Mütter nur geringe Mengen an Koffein zu sich nehmen.

Die Substanz ist in Kaffee, vielen Softdrinks, Sportgetränken, schwarzem Tee, Schokolade und einigen Medikamenten enthalten. Der Berufsverband rät zu einer Maximalmenge von 300mg Koffein pro Tag, was etwa zwei bis drei Tassen Kaffee entspricht. Das Koffein sollte zudem nach dem Stillen zu sich genommen werden, da ein kleiner Teil bis zum nächsten Stillen abgebaut wird.

Weitere Informationen: http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/aktuelles1/show.php3?id=4169&nodeid=26

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3