Kann man Problemzonen wegtrainieren? Bildquelle: ©Shutterstock.com/inacio pires

Kann man Problemzonen wegtrainieren?

Männer neigen zum Bierbauch und Frauen zu Reiterhosen oder einem ausladenden Gesäß. Egal ob Mann oder Frau, jedes Geschlecht hat seine Problemzone, an der sich das Fett besonders gerne ansammelt. Wäre es nicht gut, wenn man das Fett an diesen Problemzonen durch spezielle Übungen gezielt weg trainieren könnte?

Der Entschluss steht fest. Aus dem wabbeligen Bierbauch soll endlich ein straffer Waschbrettbauch werden. Also nichts wie ins Fitnessstudio und anfangen zu trainieren. Um das Fett an der Wampe weg zu trainieren, macht man eine Bauchübung nach der anderen. Doch so sehr man sich bemüht, das Fett am Bauch schmilzt einfach nicht. Auch wenn man an den Armen und Beinen schon Erfolge deutlich sehen kann, bleibt der Bauchumfang unübersehbar groß.

Was bei Männern der Bauch, sind bei Frauen meistens Po oder Oberschenkel. An diesen Problemzonen lagert sich schnell überschüssiges Körperfett ab. Aber leider wird man es trotz Trainings der Muskeln in der betroffenen Körperregion nicht so schnell wieder los.

Leere Versprechungen

Einige Fitnessstudios - und besonders diverse Trainingsgeräte aus der Werbung - versprechen, durch spezielle Übungen oder neue Technologien das Fett in den Problemzonen wie im Handumdrehen verschwinden zu lassen.

Doch das ist leider nur ein schöner Traum. Denn auch wenn man die Muskeln im gewünschten Bereich noch so sehr trainiert, das Fett kann man leider nicht gezielt abtrainieren. Wo der Körper Fett anlagert ist genetisch bestimmt, ebenso es durch Training oder gesunde Ernährung wieder verschwindet.

Weniger Körperfett - weniger Fett am Körper

Wenn man die unschönen Pölsterchen loswerden will, gibt es nur eins: den Körperfettanteil verringern. Nur mit Training ist das häufig schwierig. Denn ein Kilogramm Fett hat ungefähr 7.000 Kilokalorien (kcal). Möchte man ein Kilo Fett abtrainieren, müsste man sehr viel Zeit investieren. Denn während einer halben Stunde Krafttraining verbraucht man rund 270 kcal. Man müsste also mehr als 12 Stunden am Stück trainieren. Ähnlich viel verbraucht man beim Jogging mit mittlerem Tempo. Und dann ist immer noch nicht gesagt, dass das Fett genau dort verschwindet, wo man es gern hätte (woher soll der Körper denn auch wissen, wo man das Fett loswerden will).

Training alleine reicht nicht

Training ist wichtig, aber viele haben einfach nicht genug Zeit, um damit allein die eigenen Figurprobleme in Griff zu bekommen. Wer von einer Strandfigur ohne Problemzonen träumt kommt meist nicht darum herum, die Ernährung umzustellen. Denn wenn man wie ein Besessener trainiert und nebenher Pommes und Pizza in sich hinein stopft, nimmt die Muskelmasse zwar zu, der Körperfettanteil wird sich jedoch nicht verringern. Dann werden Bierbauch und Reiterhosen auch nicht verschwinden.

Wenn also ein neues Fitness-Produkt verspricht, durch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse das Fett an den Problemzonen gezielt verschwinden zu lassen, sollte man einen weiten Bogen um diese Produkte machen. Denn meistens verschwindet das Fett dort als letztes, wo es sich zuerst ansammelt. Doch mit dem richtigen Training und einer ausgewogenen Ernährung kann man seine Gewichtsprobleme in den Griff bekommen und sein Wunschgewicht auch langfristig halten. Und mit der Zeit verschwinden auch die lästigen Problemzonen.

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.