Diabetes: Besser nur zwei Mahlzeiten täglich thinkstock

Diabetes: Besser nur zwei Mahlzeiten täglich

Übergewichtige Patienten mit Diabetes-Typ-II können wohl effektiver an Gewicht abnehmen, wenn sie nur zwei Mahlzeiten pro Tag essen. Bisher empfahlen Ärzte mehre kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich zu nehmen.

Auf diese neuen Erkenntnisse weisen die Internisten vom Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) hin. Sie berufen sich auf die Ergebnisse einer aktuellen Studie, die auf der Konferenz der „American Diabetes Association“ in Chicago vorgestellt wurde.

Bei der Untersuchung wurde neben Körpergewicht und Body Mass Index auch der Fettgehalt der Leber durch das „Zwei-Mahlzeiten-System“ gesenkt. Dabei war die Reduzierung größer als bei der „Mehrere-kleinere-Mahlzeiten-Diät“.

Das ist von entscheidender Bedeutung, weil die Fettansammlung in der Leber eine Störung des Blutzuckerstoffwechsels verursachen kann (Insulin-Intoleranz). Damit kann eine Erkrankung an Typ-2-Diabetes begünstigt werden.

Studie belegt positiven „Zwei-Mahlzeiten-Effekt“

Die Mediziner vermuten, dass sich durch die längere Hungerphase zwischen Mittagessen und Frühstück das Fett in der Leber effizienter abbauen lässt, als wenn oftmals am Tag ein wenig Energie zugeführt wird.  

Bei der Studie wurden übergewichtige Typ-II-Diabetiker für zwölf Wochen auf eine kalorienreduzierte Diät gesetzt. Die Probanden, die mit Frühstück und Mittagessen täglich nur zwei Mahlzeiten zu sich nahmen, verloren mehr Gewicht, als Studienteilnehmer, die im Verlauf des Tages sechs kleine Mahlzeiten aßen.

Der Hamburger Arzt für Innere Medizin, Dr. Wolfgang Wesiack, wies darauf hin, dass die Kalorienmenge sowie das Gehalt an Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten bei beiden Gruppen identisch waren.

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3