Gelenkschmiere

Die Gelenkschmiere, medizinisch korrekt Synovialflüssigkeit genannt, ist eine zähflüssige, fadenziehende Flüssigkeit in den Gelenken, Sehnenscheiden und Schleimbeuteln. Die Gelenkschmiere wird in der inneren Schicht der Gelenkkapsel produziert und erfüllt drei zentrale Aufgaben.

Aufgaben der Gelenkschmiere

Die Gelenkschmiere dient erstens dem ‚Schmieren’ der Gelenke, verhindert damit ein Reiben der Knochenflächen aufeinander und ermöglicht so eine reibungslose und schmerzfreie Bewegung der Gelenke. Die zweite zentrale Aufgabe besteht in der Versorgung des – nicht durchbluteten – Gelenkknorpels mit Nährstoffen und dem Abtransport von Abfallprodukten. Drittens wirkt die Gelenkschmiere gemeinsam mit dem Gelenkknorpel als ‚Stoßdämpfer’ und verhindert dadurch das Zusammenstoßen der beiden Gelenkenden.

Bestandteile der Gelenkschmiere

Die Gelenkschmiere besteht hauptsächlich aus Hyaloronsäure, Fetttropfen, Proteinen, Glukose und Wasser.
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3