Fastenzeit 2014 – Darauf verzichten die Deutschen thinkstockphotos.com

Fastenzeit 2014 – Darauf verzichten die Deutschen

Anlässlich der heute beginnenden Fastenzeit hat die DAK-Gesundheit eine repräsentative Umfrage durchführen lassen, die sich mit den verschiedenen Möglichkeiten des Verzichts beschäftigt. Darauf verzichten die meisten Deutschen.

Die Fastenzeit ist traditionell eine Zeit des Verzichts. Während ursprünglich in den Klöstern tatsächlich gefastet, also keine feste Nahrung aufgenommen, wurde, ist inzwischen der Verzicht auf ein beliebiges Laster das Ritual. Durch eine Umfrage mit 1000 teilnehmenden Personen, von denen etwa 60 Prozent schon mal eine persönliche Fastenzeit eingelegt haben, wurden folgende „Favoriten“ von der DAK Gesundheit ermittelt.

Auf Rang eins liegt der Verzicht auf Alkohol (69%), gefolgt von Süßigkeiten (63%) und Fleisch (47%). Bis Ostern am ehesten auf das Rauchen zu verzichten, gaben immerhin noch 43 Prozent an. Fernsehen, Handy, Smartphone und Computer folgen erst auf dem fünften beziehungsweise sechsten Platz.

Vor allem bei Jüngeren ist die Fastenzeit angesagt, nur 18 Prozent der 18- bis 29-Jährigen haben keine Lust, sich in ihrem Verhalten einzuschränken. Bei den über 60-Jährigen sind es doppelt so viele.
Fastenzeit 2014: Hierauf würden die Deutschen am ehesten verzichten

1.) Alkohol                          (69 Prozent)
2.) Süßigkeiten                    (63 Prozent)
3.) Fleisch                           (47 Prozent)
4.) Rauchen                        (43 Prozent)
5.) Fernsehen                     (33 Prozent)
6.) Handy, Computer            (31 Prozent)
7.) Auto                             (19 Prozent)

Quelle: Pressemitteilung DAK Gesundheit

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.