Wenn Trägheit tötet thinkstockphoto.de

Wenn Trägheit tötet

Wer mit dem „Couch-Potato-Dasein" konform geht, stirbt. Dies wurde in einer britischen Studie aufgezeigt.

Etwa 10 Prozent aller Menschen weltweit sterben, weil sie sich nicht ausreichend bewegen. Dies ist das Ergebnis der britischen Fachzeitschrift „The Lancet", so die „Welt Online". Hiernach sei ein Drittel der gesamten menschlichen Bevölkerung körperlich inaktiv. Rund fünf Millionen Menschen sterben daher an den Folgen jährlich.

Körperliche Trägheit im Sinne der Studie bedeutet, dass der Betroffene nicht wenigstens fünfmal in der Woche einer gemäßigten körperlichen Tätigkeit oder nicht wenigstens dreimal die Woche einer kräftigen Tätigkeit nachgeht. Nach den Bevölkerungsstudien sind es mehr Frauen die inaktiv sind, wobei der Bewegungsmangel mit dem Alter zunimmt.

In einer zweiten Studie fanden die Forscher heraus, dass Bewegungsmangel in rund sechs Prozent aller Fälle die Ursache für Herzleiden, in sieben Prozent für Diabetes Typ II und in zehn Prozent der Fälle für Brust- und Dickdarmkrebs verantwortlich ist.

Den Originalartikel lest Ihr hier: http://www.welt.de/newsticker/news1/article108317788/Couch-Potato-Dasein-toetet-jaehrlich-Millionen-Menschen.html

Ähnliche Studien auf Deutschland bezogen hat das Robert Koch Institut (RKI) für Deutschland vorgenommen, die Ergebnisse hierzu lest Ihr in unserem Artikel „Wie gesund ist Deutschland?".

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.