Anzeige
Bei sehr trockener Haut und Neurodermitis Dr.Hauschka
Einfach mehr Lebensqualität

Bei sehr trockener Haut und Neurodermitis

Unsere Haut umhüllt und schützt uns von Kopf bis Fuß. Sie atmet, fühlt, schützt und passt sich äußeren Einflüssen und inneren Bedürfnissen an. Als Grenze zur Außenwelt vollbringt sie Tag für Tag Höchstleistungen. Damit spiegelt sie wie kein anderes Organ unser Befinden, unsere Lebensumstände und unsere körperliche Verfassung wider. Wird ihr sensibles Gleichgewicht gestört, hat das Auswirkungen auf unser Wohlbefinden.

Trockene Haut kann zahlreiche Ursachen haben. Manchmal ist sie auch ein Hinweis auf eine Neurodermitis. In diesem Fall reagiert sie auf Umweltfaktoren und Veränderungen im Inneren äußerst sensibel. Was ihr dann hilft, ist eine medizinische Hautpflege, die ihre Schutzbarriere stärkt, ihre Eigenregulation fördert und trockene Haut bereits beim ersten Auftragen fühlbar entspannt.

Eine Studie belegt: Medizinische Hautpflege von Dr.Hauschka Med verbessert die Lebensqualität der ganzen Familie.

Die kleine Auszeit beim täglichen Pflegeritual, die Zeit der inneren Zweisamkeit von Eltern und Kind schenken Momente der Ruhe. Diese äußere Gelassenheit zeigt sich auch positiv auf der Haut und schenkt ein Stück mehr Lebensqualität — für die ganze Familie.
Eine Studie von Dr.Hauschka Med konnte jüngst belegen, dass regelmäßiges Eincremen der Kinderhaut mit Pflege Lotion Mittagsblume und Intensiv Creme Mittagsblume durch die Eltern den Hautzustand nicht nur nachhaltig verbesserte, sondern beide Seiten auch ruhiger und gelassener machte. Ein schöner Nebeneffekt: 90 % aller Eltern schliefen zum Ende des Untersuchungszeitraums „gut“.


 











Dr.Hauschka Med Haut – medizinische Hautpflege, die schützt und befreit

Genießen Sie mehr Lebensqualität mit dem medizinischen Pflegekonzept von Dr.Hauschka Med Haut. Bei sehr trockener Haut und unterstützend bei Neurodermitis.

Mehr Informationen finden Sie unter www.dr.hauschka-med.de
Erhältlich bei autorisierten Vertriebspartnern



Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team