Anzeige
Akute Durchfall-Erkrankungen besonders häufig im Herbst und Winter Imodium akut

Akute Durchfall-Erkrankungen besonders häufig im Herbst und Winter

Mit den kühlen Temperaturen nimmt die Zahl der Virus- und Bakterieninfekte zu – viele Betroffene leiden dann auch an Durchfall. Häufig liegt eine Magen-Darm-Entzündung (auch Gastroenteritis oder umgangssprachlich „Magen-Darm-Grippe” und „Brechdurchfall” genannt) vor.

Wer von akutem Durchfall betroffen ist, sollte nicht zu lange mit der Behandlung warten – sonst droht ein übermäßiger Flüssigkeits- und Elektrolytverlust, der das Immunsystem weiter schwächt und seine Abwehrfunktion gegenüber den Viren oder Bakterien beeinträchtigt. Eine frühzeitige Behandlung des akuten Durchfalls ist daher wichtig. Der Wirkstoff Loperamid, der in Imodium akut enthalten ist, sorgt dafür, dass die bei akutem Durchfall gesteigerte Darmaktivität und Flüssigkeitsabgabe in den Darm verlangsamt wird, sodass der Speisebrei länger im Verdauungstrakt verbleibt. Dadurch kann der Körper mehr Nährstoffe und Wasser über die Darmschleimhäute aufnehmen. Einem erhöhten Flüssigkeits- und Elektrolytverlust wird so entgegen gesteuert.

Einnahme kann meist schon nach 24 Stunden beendet werden

80% aller Verwender haben bereits 24 Stunden nach der Einnahme von Loperamid keinen Durchfall mehr – 40% sogar innerhalb der ersten Stunden. Nach Abklingen der Beschwerden kann die Einnahme sofort beendet werden – dies ist sehr praktisch, denn bei anderen Präparaten ist das Dosierschema teilweise starr vorgegeben. Die Einnahme von Loperamid kann zudem unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen, was angenehm für die Betroffenen ist. Auch ist Loperamid gut verträglich. So kommt es, wie Studien belegen, durch den Wirkstoff zu keiner Verzögerung der Erregerausscheidung!

Zuverlässige Wirkung – verschiedene Darreichungsformen

Loperamid ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich und für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen. Die Imodium akut Familie bietet das größte Angebot an Antidiarrhoika mit dem Wirkstoff Loperamid. So kann jeder Betroffene entsprechend seiner individuellen Bedürfnisse ein geeignetes Präparat wählen.

1351 imodium akutDie Imodium akut Softkapsel enthält als erstes und einziges Durchfallmittel den Wirkstoff Loperamid in flüssiger Form. Die Softkapsel ist besonders klein und leicht zu schlucken, was gerade auch bei akutem Durchfall mit Schluckbeschwerden oder Übelkeit von Vorteil ist. Ganz ohne Wasser löst sich die Imodium akut lingual Schmelztablette mit dem angenehmen Minzgeschmack in Sekunden auf der Zunge auf – praktisch auch für unterwegs. Imodium akutN duo eignet sich zur Behandlung von akutem Durchfall mit Bauchkrämpfen, Blähungen oder aufgeblähtem Bauch. Aufgrund der Kombination der Wirkstoffe Loperamid und Simeticon wirkt Imodium akutN duo von allen Imodium-Produkten am schnellsten. Wichtig, da 15% bis 25 % der Deutschen an einer Lactoseintoleranz leiden: Imodium akut Softkapsel, Imodium akut lingual und Imodium akutN duo enthalten keine Lactose! Als Klassiker sind zudem die Imodium akut Hartkapseln erhältlich.


Quelle:
Reinisch W et al. Stellenwert von Loperamid in der Behandlung von akuten Durchfallerkrankungen: Fragen aus der Praxis. Experten-Statement; Update, Internationale Zeitschrift für ärztliche Fortbildung, März 2013.


______________________________________________

Imodium® akut Hartkapsel, Imodium® akut Softkapsel, Imodium® akut lingual Schmelztabletten. Wirkstoff: Loperamidhydrochlorid. Anwendungsgebiet: Symptomatische Behandlung akuter Durchfälle für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren, sofern keine ursächliche Therapie zur Verfügung steht. Eine über 2 Tage hinausgehende Behandlung nur unter ärztlicher Verordnung u. Verlaufsbeobachtung. Warnhinweise: Hartkapsel enthält Lactose-Monohydrat; Softkapsel enthält Phospholipide (Soja); Schmelztablette enthält Aspartam und Levomenthol.

Imodium® akut N duo. Wirkstoffe: Loperamidhydrochlorid und Simeticon. Anwendungsgebiet: Behandlung akuter Durchfälle, wenn gleichzeitig auch Bauchkrämpfe, ein aufgeblähter Bauch und Blähungen auftreten. Loperamidhydrochlorid vermindert den Durchfall durch Verlangsamung der gesteigerten Darmaktivität. Zusätzlich erhöht es die Aufnahme von Wasser und Salzen aus dem Darm. Simeticon lässt die Gasblasen, die Krämpfe und Blähungen verursachen, im Darm zerfallen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Weitere Informationen finden Sie hier


Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3