Bakterien im Darm mitverantwortlich für Gewicht www.thinkstockphotos.de

Bakterien im Darm mitverantwortlich für Gewicht

Darmbakterien scheinen einer der Gründe zu sein, warum Menschen individuell mal mehr, mal weniger zunehmen. Obwohl die Forschungsarbeiten noch nicht weit fortgeschritten sind, ergaben sich bereits interessante Informationen, die den Zusammenhang zwischen Gewichtszunahme und der Darmflora bestätigten und Experten erwarten einen baldigen Quantensprung auf diesem Gebiet.

Das individuelle Darmmilieu kann der Grund sein, warum Menschen eher zu Gewichtszunahme, als zur Abnahme neigen. „Die Darmbakterien von übergewichtigen und normalgewichtigen Personen unterscheiden sich stark voneinander“, sagt Peter Holzer Professor an der Universität Graz. Das hat jetzt eine erste Studie festgestellt, berichtet „focus.de“. Das Ergebnis aus den Untersuchungen war, dass die persönliche Ernährung und Antibiotika das Darmmilieu und damit die Gewichtszunahme beeinflussen können.

Die zahlreichen Darmbakterien (100 Billionen) sind unter anderem für die Verarbeitung von Nahrungsmitteln zuständig. Von ihnen ist auch die Aufnahme der Nahrungsmittel abhängig. Einige Bakterientypen sind dazu in der Lage besonders viel Energie aus der aufgenommenen Nahrung zu gewinnen. Dementsprechend viel wird dann auch in Form von Fett gespeichert. Diese Bakterienpopulation fanden die Forscher zu großen Teilen bei stark übergewichtigen Personen.

Diese Entdeckungen geben damit auch Aufschluss darüber, warum manche Menschen trotz großer Nahrungsaufnahme weniger zunehmen als andere. Jedoch kann die Darmflora auch auf positivem Wege beeinflusst werden, so Holzer, denn „die Studien haben gezeigt, dass sich die Darmflora von Fettleibigen normalisiert, wenn sie abnehmen.“

Mehr zum Thema lest Ihr hier: http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/abnehmen/tid-27259/die-geheime-macht-der-darmbakterien-3-wenn-darmbakterien-dick-machen_aid_816609.html
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3