Sicherheit geht vor - Vorsicht im Umgang mit Feuerwerkskörpern gettyimages.de

Sicherheit geht vor - Vorsicht im Umgang mit Feuerwerkskörpern

Rate this item
(0 votes)
Die Silvesternacht ist buchstäblich das Highlight des Jahres. Raketen und andere Feuerwerkskörper sind fester Bestandteil der Nacht zum Jahreswechsel. Trotz der Vielzahl an Warnungen und Gebrauchsanweisungen durch Hersteller und Feuerwehr, kommt es jedes Jahr in Deutschland zu tödlichen Unfällen. Die Ursachen sind schnell gefunden: Falsches Abbrennen und illegale Pyrotechnik. Wir sagen Ihnen worauf Sie achten müssen, um Verletzungen zu vermeiden.
Es ist wieder soweit. Das Jahr nähert sich seinem Ende, 2014 steht vor der Tür. Und das muss natürlich gebührend gefeiert werden. Raketen und Böller spielen bei vielen eine große Rolle in der Planung des Silvesterabends. Der Verkauf von Feuerwerkskörpern an Privatpersonen ist lediglich an den letzten drei Werktagen vor Jahresende gestattet. Da der 29. Dezember in diesem Jahr ein Sonntag ist können Raketen, Böller und Co. bereits ab dem 28. erworben werden.

Was darf wann an wen verkauft werden?

Die Deutschen investierten im Jahr 2011/2012 rund 113 Millionen Euro in Feuerwerkskörper, im Ausland gekaufte Sprengkörper sind in dieser Statistik nicht eingerechnet. Generell wird Feuerwerk in vier Klassen eingeteilt: Kleinst- (I), Klein- (II), Mittel- (III) und Großfeuerwerk (IV). Die Klassen III und IV sind ausgebildeten Pyrotechnikern vorbehalten. Kleinst- und Kleinfeuerwerk darf von erwachsenen Privatpersonen erworben und abgebrannt werden. Eine Ausnahme von diesen Regeln bildet sogenanntes „Ganzjahresfeuerwerk“. Feuerwerkskörper, die von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in die Klasse I eingeordnet wurden, dürfen ganzjährig verkauft und auch von Minderjährigen (ab 12 Jahren) verwendet werden.

Welche Feuerwerkskörper sind sicher?

Zunächst einmal ist es sehr wichtig nur geprüfte und legale Pyrotechnik zu verwenden. Die BAM testet im Vorfeld die Silvesterkracher auf ihre Sicherheit. Nur Artikel, die diese Prüfungen bestehen, werden zugelassen. 2008 wurden 202 neue Feuerwerkskörper geprüft. Nur 146 von ihnen erhielten eine Zulassung. Die Feuerwehr warnt seit Jahren vor illegal importierten Böllern aus Osteuropa oder China. Immer wieder kommt es zu schweren Verletzungen weile diese nicht ordnungsgemäß hergestellt werden.

Wie brennt man Feuerwerk richtig ab?

Generell sollten Feuerwerkskörper immer im Freien abgebrannt werden. Für den sicheren Start von Raketen empfiehlt sich eine leere Glasflasche, die wiederum in einer Getränkekiste steht. Außerdem sollte immer ein ausreichender Sicherheitsabstand gewährleistet sein. Eine lose stehende Flasche kann leicht umfallen und die startende Rakete einen Menschen treffen.
Feuerwerkskörpern, die trotz Abbrennen der Zündschnur nicht explodieren, sollte man sich erst nach frühestens fünf Minuten wieder nähern. Am besten werfen Sie den Böller in einen Eimer Wasser und entsorgen ihn am nächsten Morgen. Kommt es trotz aller Vorkehren dennoch zu Verletzungen, dann kann ein bereitgestellter Erste-Hilfe Kasten sehr hilfreich sein.  
Wenn Sie das richtige Material haben und unsere Ratschläge berücksichtigen, dann steht einem lauten und farbenfrohen Jahreswechsel nichts mehr im Wege.
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.