Der große Wellness-Tee-Test www.istockphoto.com/kasiam

Der große Wellness-Tee-Test

In einem großen Wellness-Tee-Test wurden 6 Wellness-Tees unterschiedlicher Hersteller getestet und bewertet. Die Jury setzte sich zusammen aus Tee-Sommelière Tanja Gmelin aus Hannover, dem Teefachhändler Axel Felber aus München und 12 Laien, deren Meinung ebenfalls in die Bewertungen mit einfloss.

Die Kriterien

Alle Tester sollten die Tees anhand des Basismaterials, dessen Geruch im Vergleich zum Aufguss und schließlich den Aufguss anhand der Farbe, dem Aroma und dem Geschmack bewerten. Für jeden Tee wurden zwischen 1 und 10 Punkten vergeben, wobei 10 Punkte die Bestwertung darstellt. Die Experten sollten zudem sagen, ob sie sich den Tee selbst kaufen würden oder nicht.

Hier gilt es auch zu betonen, dass es sich für alle Beteiligten um einen rein subjektiven Test handelt. Tee Sommelière Tanja Gmelin fügt an: „Natürlich stellt die Teebewertung kein Endorsement (Fürsprache, Anm. d. Red.) einer bestimmten Teesorte oder eines Herstellers dar. Alle Tees wurden unter gleichen Bedingungen und neutral getestet.“

Von der Bewertung ausgeschlossen wurde außerdem die Langzeitwirkung der Tees, welche sich erst nach monatelangem oder gar jahrelangem Konsum einstellt. „Auch wenn viele Teesorten den Eindruck vermitteln, sie würden ihre Wirkung sofort entfalten, bedarf es eines längeren Konsums, damit eine Wirkung überhaupt vorliegt“, erklärt Tee-Experte Axel Felber. „Meint man nach einer Tasse Tee schon wirklich besser relaxen zu können, hat es weniger mit den Zutaten zu tun, als mit der individuellen psychischen Einstellung und vielleicht damit, ob das Aroma des Tees einem gerade wohl tut. Man kann sich das so ähnlich wie bei einem Placebo Effekt bei Medikamenten vorstellen“, sagt der Experte.

Die Kandidaten

sylterPlatz #1: Sylter Wellness – Lebenskraft des Meeres

Aroma/Geschmack: Würzig; Apfel-, Himbeer- und Erdbeernote

Beim Sylter Tee waren sich unsere Experten sofort einig, dass man es hier mit einer „besonderen Teemischung“ zu tun hat. Beide fanden die Zusammensetzung der Bestandteile interessant. Unser Tee-Experte Felber sprach von einem „zarten und weichen Tee, bei dem man den Ginseng gut herausschmeckt“. Tee Sommelière Gmelin gefiel der „würzige Duft und die leuchtende Farbe“ sehr gut. Dabei erhielt der Tee für den enthaltenen Ginseng extra Wellness-Punkte, der bei regelmäßigem Trinken sehr heilsam für das Immunsystem ist und dadurch auch tatsächlich das Wohlbefinden steigert. Nicht ganz so gut fanden unsere Laien hingegen den Sylter Tee. Nur 3 Tester gaben ihm 7 Punkte und 2 Laien gaben sogar nur 1 Punkt. So landete der Tee bei den Laien mit 3,83 Punkten knapp auf dem vorletzten Platz. Trotzdem wogen die guten Bewertungen der Experten die Laienmeinung so gut auf, dass es um Haaresbreiten für den ersten Platz in der Gesamtbewertung ausreichte.

Benotung

Felber: 8/ Kauf: Ja

Gmelin: 8/ Kauf: Ja

Laien-Gruppe: Durchschnitt 3,83

Gesamtbewertung: 6,61

teekannePlatz #2: Teekanne „Entspannung“

Aroma/Geschmack: Süßholz, Rooibos, Linde, Brombeer, Melisse, Zimt

Bei unseren Experten reihte sich der Teekanne „Entspannung“ im guten Mittelfeld (6 Punkte) bzw. oberen Mittelfeld (7 Punkte) ein. Der Tee ist mit seinen bewährten Inhaltsstoffen Lindenblüte, Melisse und Süßholz nicht gerade eine Neuheit in puncto Teekomposition, doch ist er womöglich auch gerade wegen seines leicht süßlichen Geschmacks und seinem einprägsamen Aroma besonders bei den Laien gut angekommen. Denn hier räumte er als bestbewerteter Tee ab. 4 mal erhielt er 8 Punkte und 4 mal 7 Punkte. Lediglich einmal wurde er mit 3 Punkten bewertet.

 

Benotung

Felber: 6/ Kauf: Ja

Gmelin: 7/ Kauf: Ja

Laien-Gruppe: Durchschnitt 6,42

Gesamtbewertung: 6,47

ayurvedaPlatz #3: Innere Ruhe – Ayurvedische Mischung

Aroma/Geschmack: Hagebutte, Süßholz, Kardamom, Fenchel, Zimt

Der „Innere Ruhe“-Tee war ebenfalls ein Tee, bei dem die Experten sich nicht ganz einig waren. Während Ayurveda-Fan Felber den Tee mit 8 Punkten bewertete, gab Gmelin nüchterne 6 Punkte. Felber begründete seine Bewertung damit, dass es sich bei dem Tee um eine Rezeptur handelt, die nach der ganzheitlichen indischen Ayurveda- Gesundheitslehre zusammengestellt wurde, also nach einer alten und seiner Ansicht nach erprobten Rezeptur, die das Wohlbefinden tatsächlich steigern kann. Für Gmelin hingegen war das Aroma zu intensiv, wobei zu viele Duftnoten und Geschmacksrichtungen irritierten. „Meiner Ansicht nach ist der Tee nicht in eine definierte Richtung ausgebaut“, erklärte sie uns. Auch bei den Laien wurde der Tee ganz kunterbunt bewertet. Lediglich einmal bekam er 8 Punkte und auch als einziger Tee einmal 0 Punkte. Doch das tat seiner guten Gesamtbewertung keinen Abbruch.

 

Benotung

Felber: 8/ Kauf: Ja

Gmelin: 6/ Kauf: Nein

Laien-Gruppe: Durchschnitt 4,58

Gesamtbewertung: 6,19

kusmi copyPlatz #4: Kusmi Tea – Be Cool

Aroma/Geschmack: Minzig, würzig, Süßholz, Anis, Eisenkraut

Bei diesem Tee, so waren sich die Experten einig: „Kommt die sogenannte „Coolness“ recht gut heraus.“ Die Minze ist dafür verantwortlich und liefert die vom Tee versprochene Erfrischung. Was die Punktevergabe anbetrifft, waren sich unsere beiden Experten jedoch nicht ganz einig. Teehändler Felber fand, dass der Tee ein gefälliges Lifestyle-Produkt ist, das im Geschmack nicht ganz so interessant ist, wie es das „Outfit“ verspricht, während Tee-Sommelière Gmelin zufrieden recht hohe Punkte vergab. Von unseren Laien erhielt der Tee ebenfalls recht unterschiedliche Bewertungen. 2 von 12 vergaben die 8 Punkte, doch waren auch 2 Mal nur 3 Punkte dabei. Mit einer Endpunktzahl von 6,11 gab es daher nur den 4. Platz für den „Be Cool“-Tee.

 

Benotung

Felber: 4/ Kauf: Nein

Gmelin: 9/ Kauf: Ja

Laien-Gruppe: Durchschnitt 5,33

Gesamtbewertung: 6,11

yogi copyPlatz #5: Yogi Tea – Wohlfühl Tee

Aroma/Geschmack: Nelke, Zimt, Oregano, Süßholz

Beim „Yogi Wohlfühl Tee“ schieden sich die Geister gehörig. Tee Sommelière Gmelin fand, dass er eine klebrige und ölige Konsistenz hätte und eher unangenehm war. Felber, der auch hier die Ayurveda-Flagge hochhielt, empfand die angenehme Schärfe der Nelken in Kombinationen mit der „Räucherstäbchen“-Duftnote wohltuend und geschmacklich auf den Punkt. Bei den Laien fiel der Tee recht zufriedenstellend aus. Es gab einmal 9, einmal 8 Punkte. Die wenigsten Punkte vergaben zwei Tester mit jeweils 4 Punkten.

 

Benotung

Felber: 8/ Kauf: Ja

Gmelin: 3/ Kauf: Nein

Laien-Gruppe: Durchschnitt 6,42

Gesamtbewertung: 5,80

memerPlatz #6: Meßmer – Entspannung

Aroma/Geschmack: Minzig, sanft, Anis, Pfeffer

Auf dem letzten Platz landete der Entspannungs-Tee von Meßmer. Beide Experten waren sich bei der Punktevergabe einig, dass der Tee im Mittelfeld einzuordnen war. Die unkomplizierten Aromen und die geschmacklich kompatiblen Zutaten bewirkten auch bei Laien keine Begeisterungswellen. Mit einmal 6 Punkten und 4 mal 5 Punkten erhielt der Tee seine Bestwerte. Zwei der Tester gaben jeweils nur 1 Punkt.

Benotung

Felber: 6/ Kauf: Ja

Gmelin: 5/ Kauf: Ja

Laien-Gruppe: Durchschnitt 3,58

Gesamtbewertung: 4,86

 

 

Auch bei unserem großen Wellness-Tee-Test bestätigt sich der Satz „Geschmäcker sind verschieden“ einmal wieder. Einen Tee in einer ruhigen Stunde zu genießen hat letzten Endes an sich schon Wellness-Charakter. Hier sind keine ausgefeilten Zutaten notwendig, zumal wie man oben schon gesehen hat, eine Heilwirkung der Inhaltsstoffe erst bei längerem Konsum eintritt. Ansonsten empfiehlt es sich seiner Intuition freien Lauf zu lassen und einfach auf sein Bauchgefühl zu hören. Denn was nützen all die gesunden Kräuter, wenn der Genuss auf der Strecke bleibt?

 

Unsere Experten:

Tanja Gmelin, Hannover

tanja gmelin

www.teegefluester.de

 


Very Simple Image Gallery:
Could not find folder /var/www/www.gesuendernet.de/htdocs/images/Wellnessteetest/
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team