Machen nasse Haare krank? thinkstockphotos.com

Machen nasse Haare krank?

Gerade in der kalten Jahreszeit sorgen wir uns um unsere Gesundheit, wenn wir mit nassen Haaren das Haus verlassen. Aber wird man wirklich krank, wenn man mit feuchten Haaren raus geht?

So ganz stimmt das nicht. Zwar ist es richtig, dass man mit nassen Haaren schneller auskühlt und einem leichter kalt wird. Krank wird man aber allein durch die Kälte nicht. Eine Krankheit wird durch Viren oder Bakterien ausgelöst und dazu muss man sich zunächst mit ihnen infizieren.

Und das geschieht in der kalten Jahreszeit zwar häufiger, hat aber in erster Linie nichts mit der Witterung zu tun. Vielmehr halten wir uns vermehrt gemeinsam mit anderen in geschlossenen Räumen auf. Entsprechend höher ist die Wahrscheinlichkeit mit Viren und Bakterien in Kontakt zu kommen.

Die Kälte spielt allerdings indirekt eine Rolle. Trockene und kalte Luft trocknet unsere Schleimhäute aus, wodurch ihre Reinigungsfähigkeit eingeschränkt wird. Dadurch haben Krankheitserreger leichteres Spiel. Außerdem schwächt Kälte die Immunabwehr, was diesen Effekt noch verstärkt.

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team