allergie-special-header

Pollenflug – darauf müssen sich Allergiker gefasst machen thinkstockphotos.com

Pollenflug – darauf müssen sich Allergiker gefasst machen

Kribbelt es Sie auch schon in der Nase? Tränen die Augen? Ja? Das ist nicht verwunderlich. Die Pollensaison hat bereits begonnen. Darauf müssen sich Allergiker in diesem Jahr einstellen.

Noch ist es zwar nicht sonderlich grün, wenn man sich Bäume und Beete ansieht, das heißt aber nicht, dass nicht schon die ersten Pollen unterwegs sein können. Der verhältnismäßig milde Winter hat in diesem Jahr dazu geführt, dass bereits seit Januar der Pollenflug eingesetzt hat. Vor allem Hasel, Erle und Birke sind in diesem Jahr früh dran. Besonders die Birke trägt ihren Anteil zu den typischen Symptomen bei Allergikern bei. Die Hälfte der Summe aller Baumpollen, die für eine allergische Reaktion verantwortlich zeichnen, stammt von der Birke.

Auf die Blütezeit der Gräser hat der milde Winter 2015 übrigens keine Auswirkungen. Hier wird auch in diesem Jahr die Hauptzeit zwischen Ende Mai und Mitte Juli sein. Anders bei Kräuterpollen. Bei ihnen kann die Blütezeit bis in den Oktober hineinreichen, manche Kräuter, wie zum Beispiel die Brennnessel, sind selbst im November noch aktiv.

So leiden die Allergiker

Es gibt vier verschiedene Arten von Allergien, die unterschiedliche Symptome hervorrufen können. Die Pollen-Allergie zählt zu den Allergien vom Soforttyp (Typ I). Der Körper reagiert auf das Allergen mit Gefäßerweiterungen, der Bildung von Ödemen, die glatte Muskulatur kontrahiert (beispielsweise ziehen sich die Bronchien zusammen), die Schleimhäute produzieren vermehrt Sekret (die Nase läuft, Augen tränen) und Juckreiz tritt auf.

Weitere Informationen rund ums Thema Allergie finden Sie in unserem Allergie-Special.

Hier finden Sie den Pollenflugkalender 2015
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team