Was tun bei (erkältungsbedingten) Gliederschmerzen? thinkstockphotos.com

Was tun bei (erkältungsbedingten) Gliederschmerzen?

Die erste Grippewelle des Jahres 2014 kündigt sich langsam an, aus dem Süden nähert sie sich der Bundesrepublik. Spanien und Portugal berichten bereits über eine hohe Anzahl an Grippeerkrankungen. Eine häufige Begleiterscheinung von Erkältungen und Grippe sind Gliederschmerzen. Was kann man gegen Gliederschmerzen tun?

Wer mit einer Grippe oder starken Erkältung daniederliegt, verspürt häufig einen ziehenden, schleichenden und vorübergehenden Schmerz in Muskeln und Gelenken. Diese Schmerzen sind als Gliederschmerzen bekannt. Die Intensität reicht von kaum spürbar bis hin zu starken Schmerzen.

Seltener als Grippe oder starke Erkältung können Gliederschmerzen auch in Folge anderer Infektionskrankheiten, beispielsweise FSME, auftreten. Bei erkältungs- oder grippebedingten Gliederschmerzen, bieten sich folgende Therapien an:

-    Bettruhe
-    Leichte Schmerz- und fiebersenkende Medikamente
-    Viel trinken, Lindenblüten- oder Weiderindentee eignen sich besonders gut
-    Kalte Wickel

Wenn die Gliederschmerzen als Begleiterscheinung einer anderen Grunderkrankung auftreten, ist eine Behandlung der Gliederschmerzen an sich nicht ausreichend. Vielmehr muss die Grunderkrankung bekämpft werden.

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.