Erinnerung für Trinkmuffel: Die App „Carbodroid – Trink dich fit“ thinkstockphotos.de

Erinnerung für Trinkmuffel: Die App „Carbodroid – Trink dich fit“

Rate this item
(0 votes)
Eine aktuelle Umfrage zeigt: Wir Deutschen trinken zu wenig. Doch ein geregelter Flüssigkeitshaushalt ist wichtig, um fit und leistungsfähig durch den Tag zu kommen. Die kostenlose Android-Gesundheits-App „Carbondroid – Trink dich fit“ will Abhilfe schaffen.
Im stressigen Alltag kann es schon mal vorkommen, dass man vor lauter Arbeit vergisst, ausreichend zu trinken. In einer Umfrage der Siemens Betriebskrankenkasse gaben 33  Prozent von 500 befragten Angestellten an,  im Berufsalltag nur 0,5 bis 1 Liter Wasser zu sich zu nehmen. Bei einem Flüssigkeitsbedarf von mindestens 1,5 Liter pro Tag – viel zu wenig. Um fit und leistungsfähig zu bleiben, ist es gerade in der warmen Jahreszeit wichtig, an das Ausgleichen seines Flüssigkeitshaushaltes zu denken und genügend Wasser zu trinken. Den Vergesslichen könnte die App „Carbodroid – Trink dich fit“ helfen.

Carbodroid – Was die App kann

ScreenshotDie Gesundheits-App kommt ohne viel Schnickschnack aus und begrenzt sich auf zwei Funktionen: den Nutzer ans Trinken erinnern und dokumentieren, wie viel er bereits getrunken hat. Auf diese Weise können Sie jeden Tag sehen, ob Sie Ihr Soll an Flüssigkeit erfüllt haben. Und das rückblickend  über zwei Wochen hinweg – vorausgesetzt Sie geben fleißig  jeden Tag die getrunkene Menge Wasser in die App ein. Dies geschieht ganz einfach durch das Tippen auf fünf individuell konfigurierbare Gefäß-Icons. Damit lässt sich ein in der App beheimateter virtueller Androide mit Wasser befüllen. Am Anfang des Tages noch ziemlich missmutig, verbessert sich sein Gemütszustand mit jedem getrunkenen Glas Wasser. Das motiviert.

Wie viel Wasser er pro Tag trinken möchte, darf der Nutzer selbst entscheiden. Angefangen bei einem Liter können Sie sich ein Tagesziel von bis zu fünf Litern setzen. Bei Bedarf erinnert der Androide in der App so lange ans Trinken, bis das Tagesziel erreicht ist. Erst dann ist er zufrieden und glücklich. Auch die Erinnerungsintervalle lassen sich individuell anpassen.

Ein zusätzliches Diagramm verschafft einen Überblick über die Flüssigkeitsaufnahme der letzten Tage. Außerdem gibt’s eine Funktion zum Nachsehen, wieviel man zu welcher Uhrzeit getrunken hat. Eher überflüssig: Über einen Button kann man sein Wasser-Tagesziel in den sozialen Medien teilen.

Carbodroid – Was die App nicht kann

Die Gesundheits-App liefert weder Hintergrundinformationen zum empfohlenen Flüssigkeitsbedarf, noch zu gesundheitsbezogenen Aspekten des Wassertrinkens. Dafür stört einen aber auch keine lästige Werbung.

Carbodroid – Eingeforderte Berechtigungen

ScreenshotIm Hinblick auf den Schutz der eigenen Daten sollte man sich insbesondere bei kostenlosen Apps immer fragen, welche Berechtigungen eine App einfordert und ob diese tatsächlich für ihre Funktionsweise nötig sind. Mit der kostenlosen Gesundheits-App „Carbodroid“ sind Sie auf der sicheren Seite. Um Sie ans Wasser trinken zu erinnern, greift sie  lediglich auf den Vibrationsalarm zu und wird beim Start Ihres Smartphones automatisch ausgeführt.  

Ein Impressum gibt es allerdings genauso wenig wie ein Hinweis auf die Finanzierungsquellen oder eine Datenschutzerklärung.

Carbodroid – Fazit

Insgesamt ist die App eine hilfreiche Erinnerungsstütze für alle, die dazu neigen, zu wenig zu trinken. Mehr aber auch nicht.


Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3