Frustrierte Fans ernähren sich ungesünder getty images

Frustrierte Fans ernähren sich ungesünder

Sportergebnisse der Lieblingsmannschaft oder des Lieblingssportlers wirken sich auf die Ernährung der Fans aus. Zu diesem Ergebnis kamen französische Forscher von Insead - The Business School for the World. So greifen Fans nach Niederlagegen ihres Teams offenbar zu fetthaltigerem Essen.

Bereits frühere Untersuchungen kamen zur Erkenntnis, dass Sportergebnisse großen Einfluss auf die Fans haben. So stiegen zum Beispiel die Zahl lokaler Verkehrsunfälle sowie die Herz-Kreislauf-Vorfälle nach Niederlagen dort ansässiger Mannschaften.

Wie die Fachzeitschrift „Psychological Science“ schreibt, untersuchten die beiden Wissenschaftler Yann Cornil und Pierre Chandon diesmal das Essverhalten von Footballs-Fans. Dazu sammelten sie die Daten der Fans nach Spielen der American-Football-Liga NFL in 30 US-amerikanischen Städten.

Musste ihr Lieblingsteam-Football-Team am Sonntag  eine Niederlage einstecken, ernährten sich die Fans zu Wochenbeginn ungesünder als gewöhnlich. So nahmen sie beispielsweise 16 Prozent der Football Fans mehr gesättigte Fettsäure und viel mehr Kalorien zu sich.

Niederlagen bedrohen die eigene Identität

Verstärkt wurde der Drang nach ungesundem Essen, wenn die Niederlage unerwartet oder sehr knapp war. Hatte ihre Mannschaft ein Spiel hingegen erfolgreich bestritten, aßen die Fans gesünder als üblich. Einen Geschlechterunterschied konnte man dabei nicht feststellen.

Die Forscher vermuten, dass die hohe Identifikation mit dem Team dazu führt, dass die Fans bei einer Niederlage ein Identitätsproblem haben. Niederlagen der Lieblings-Mannschaft werden als persönliche Niederlagen aufgefasst.

Um damit umzugehen, ernähren sich die Fans ungewöhnlich ungesund. Dagegen bekämen die zufriedenen Fans einen Schub für die Selbstkontrolle. Dadurch fällt es ihnen anschließend leichter, sich selbst zu disziplinieren.

Tipp: Wichtige Dinge im Leben aufzählen

Um ihr Ergebnis zu überprüfen, führten die Wissenschaftler zwei weitere Versuche durch. Im ersten Test sollten knapp 250 französische Fußballfans einen kurzen Text verfassen. In diesem Text beschrieben die Probanden eine Situation, in der ihr Lieblingsteam gewonnen oder verloren hatte.

Anschließend bekamen die Teilnehmer verschiedene Lebensmittel zur Auswahl. Auch hier griffen die Verfasser einer Niederlage eher zu Chips und zu Süßigkeiten, während die „Sieg-Schreiber“ oft Kirschtomaten und Trauben wählten.

Dasselbe Ergebnis erhielten Cornil und Chandon, als sie den französischen Fußball-Fans die Niederlage ihrer Nationalmannschaft gegen Italien im WM-Finale 2006 vorspielte.
"Schreiben Sie nach einer Niederlage auf, was Ihnen wirklich wichtig im Leben ist". Dies habe in weiteren Tests die negativen Effekte des Misserfolgs komplett eliminiert“, raten die Forscher daher den Fans.

Hier finden Sie weitere Informationen zu der „Niederlagen machen dick“-Studie.

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.