Flohsamenschalen - eine unverzichtbare Zauberfaser für gesunde Rituale thinkstockphotos.com
Gesund mit Diehm

Flohsamenschalen - eine unverzichtbare Zauberfaser für gesunde Rituale

Flohsamenschalen sind die Samenschalen der Pflanze Plantago ovata. Flohsamen wird heute hauptsächlich in Indien und Pakistan angebaut und der sogenannte Indische Flohsamen wird als Nahrungsergänzung und zu Heilzwecken hergestellt und vertrieben. Bei chronischer Verstopfung werden Plantago ovata Samenschalen als natürliches Darmregulanz eingesetzt. Die Samenschalen sind quellfähig und führen so zu einer Volumenzunahme im Dickdarm. Die Peristaltik wird dadurch angeregt. Flohsamen entfalten ihre Wirkung allerdings nur richtig, wenn eine adäquate Trinkmenge gegeben ist. Unter Gastroenterologen und Internisten gilt es heute als gesichert, dass Flohsamenschalen sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall helfen.
Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat frühzeitig die Wirksamkeit und die Sicherheit von Plantago ovata bestätigt.

Nachgewiesene Wirkungen von Flohsamenschalen

• Wirksamkeit bei Obstipation/Verstopfung und Durchfall
• Reinigung des Darmes von Fäulnisstoffen und Darmgasen
• Förderung darmfreundlicher Bakterien
• Senkung des Cholesterinspiegels im Blut um 10-15 Prozent
• Wichtige Rolle bei der Prävention von Divertikulitis-Schüben

Flohsamenschalen haben darüber hinaus über ihre Quellneigung eine sättigende Wirkung und können dadurch das Hungergefühl vermindern. Deshalb wird Plantago ovata auch als Hilfsmittel zur Unterstützung der Gewichtskontrolle und zur Adipositas-Behandlung eingesetzt. Flohsamenschalen senken nachgewiesenermaßen den Zuckerspiegel. Sie sorgen dafür, dass Zucker langsamer aus dem Darm aufgenommen wird. Zucker flutet dadurch langsamer im Blut an. Dadurch können in der Folge auch Heißhungerattacken vermieden werden.

Flohsamen senken auch erhöhte Cholesterin- und Triglyzeride-Spiegel. Schleimstoffe binden wirkungsvoll die Fette im Darm und scheiden sie über den Stuhl aus.

Wissenschaftlich akzeptierte Studien zeigen, dass die Fasern auch sehr effektiv den Blutdruck senken können. Auch bei der Divertikelkrankheit spielen Flohsamenschalen eine wichtige regulierende Rolle. Divertikel sind Ausstülpungen der Darmwand, die viele Menschen mit zunehmendem Alter bekommen. Diese Ausstülpungen begünstigen unerwünschte Einlagerungen im Darm. Divertikel können medikamentös nicht zurückgebildet werden. Es entsteht dann ein akutes entzündliches Krankheitsbild, das umgehend biotisch und manchmal sogar chirurgisch behandelt werden muss.

Wie sollten Flohsamenschalen eingenommen werden?

Flohsamenschalen sollten am besten morgens oder mittags eingenommen werden. Direkt vor dem Schlafengehen sollte man Flohsamenpräparate nicht zu sich nehmen. Auch mit fetthaltigen Flüssigkeiten (Milch) sollte man Flohsamenschalen nicht einnehmen. Vorsicht ist geboten, wenn Patienten schon einmal einen Darmverschluss gehabt haben. Da es sich um ein rein physiologisches Wirkprinzip handelt, besteht keinerlei Einschränkung der Anwendungsdauer. Flohsamenschalen können dauerhaft über Jahre hinweg problemlos eingenommen werden.

Am besten nimmt man morgens einen halben Esslöffel Flohsamenschalen zu sich, circa 30 Minuten vor dem Frühstück. Man sollte viel Wasser nachtrinken, mindestens 200 Milliliter.

Mehr zum Thema: Diese Arten des Stuhlgang gibt es

Zum Autor

Prof. Dr. med. Curt Diehm zählt zu den führenden Medizinern im Südwesten Deutschlands, er ist Autor zahlreicher Fach- und Patientenbücher und langjähriger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gefäßmedizin. Seit Mitte 2014 leitet er als Ärztlicher Direktor die renommierte Max Grundig Klinik in Bühl. Alle Beiträge dieser Serie zum Nachlesen unter www.max-grundig-klinik.de.

Hier finden Sie alle Beiträge der Serie Gesund mit Diehm
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team