Kraft des Meeres – die Thalasso-Therapie thinkstock
Kraft des Meeres

Kraft des Meeres – die Thalasso-Therapie

Rate this item
(0 votes)
Dass das raue Klima am Meer der Gesundheit guttut, ist allgemein bekannt. Seit über 100 Jahren schon nutzen Ärzte die Kraft des Meeres bei der sogenannten Thalasso-Therapie. Algen, Schlamm und Salzwasser werden bei der Thalasso-Therapie zur Behandlung unterschiedlichster Krankheiten eingesetzt.

Die Thalasso-Therapie wird unter anderem bei Hautkrankheiten, Atemwegsproblemen, Tuberkulose, sowie Herz- und Gefäßkrankheiten angewendet. Zudem wird sie bei Rheuma, Schlafbeschwerden, zur Entspannung bei Stress und zur Steigerung des Wohlbefindens empfohlen.

Wirkungsstoffe der Thalasso-Therapie

Die Kombination aus Meerboden, Meerwasser, Meerpflanzen und Meeresluft wirkt sich in vielen Punkten positiv auf unseren Körper aus: Der Körper wird entschlackt, Organismus und Stoffwechsel werden gestärkt.
Die Bestandteile aus dem Meer enthalten wertvolle Spurenelemente und Mineralien, die eine antibiotische und entzündungshemmende Wirkung haben. Die Komponenten Schlamm und Algen wirken muskelentspannend, sie straffen die Haut und machen sie geschmeidig. Somit kann die Therapie bei Rücken- und Gelenkbeschwerden, sowie bei Arthrose und Arthritis helfen.
Die Kur soll zudem Einfluss auf die Organsysteme haben: Patienten mit Bluthochdruck, Schilddrüsenüberfunktion, Jodunverträglichkeit, Nieren- und Herz-Kreislaufproblemen können damit von der Meerestherapie profitieren. Ist man zur Therapie direkt am Meer, tun das raue Klima und die Meeresluft zusätzlich gut.

Anwendungen der Thalasso-Therapie

Unter die verschiedenen Kuranwendungen fallen Meergüsse, Unterwassermassagen, Algenbäder, Sprühduschen und Hydromassagen. Begleitende Wassergymnastik stärkt die Muskelkraft auf gelenkschonende Weise und kräftigt zudem das Bindegewebe.
Eine entspannende Wirkung stellt sich schon nach wenigen Tagen ein. Die empfohlene Dauer einer Kur beläuft sich auf etwa sechs Tage, wobei pro Tag drei bis vier Anwendungen üblich sind. Die Kur wird nach einer Voruntersuchung individuell abgestimmt. Wer eine solche Kur in Betracht zieht, sollte allerdings eins nicht vergessen: Von der Kur darf man sich kein Wundermittel erhoffen.

Thalasso-Kur im Urlaub

Viele Wellnesshotels an den Küsten haben sich mittlerweile auf die Meeresheilkunde spezialisiert. Bei der Wahl des Seebades gilt: Die Nordsee ist im Klima rau und hat sehr salzhaltiges Wasser, an Mittelmeer-Kurorten wie Nizza, Ischia und Cannes ist die Luft wesentlich milder. Zertifizierte Kur-Einrichtungen garantieren einem die korrekte Anwendung der Thalasso-Therapie. Zudem ist eine qualitätsgesicherte Einrichtung wichtig.
Wer nicht gleich einen teuren Aufenthalt in einem Wellnesshotel buchen möchte, kann auch ohne zusätzliche Kosten die Kraft des Meeres nutzen. Für die Gesundheit ist es schon fördernd, sich aktiv am und im Wasser zu bewegen: Ausgedehnte Spaziergänge oder Joggingrunden am Strand sind aufgrund der salzigen Luft gut für die Schleimhäute und stärken das Immunsystem.

Mehr Tipps zun Laufen im Sand gibt es hier: http://www.netzathleten.de/Sportmagazin/Richtig-trainieren/Fitnessplus-Laufen-im-Sand/6229820617500645130/head
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team