Was sind Dioptrien? thinkstockphotos.com

Was sind Dioptrien?

Sie sehen in der Nähe scharf, je weiter weg ein Gegenstand aber ist, desto mehr verschwimmt er – kennen Sie dieses Problem? Dann sollten Sie ihre Sehfähigkeit untersuchen und ihren Dioptrienwert bestimmen lassen. Aber was sind Dioptrien eigentlich?
Dioptrie ist eine Maßeinheit aus der Optik. Sie beschreibt die Brechkraft eines optischen Systems, wie beispielsweise einer Linse oder Brille. Dioptrien in der Augenoptik beschreiben, wie stark eine Brille das Licht brechen muss, damit der Brillenträger wieder scharf sieht – in der Ferne und Nähe.

Dioptrien eines gesunden Auges

Der Dioptrienwert eines gesunden Auges liegt im akkommodationslosen Zustand bei etwa 60 Dioptrien. Über Muskelkraft kann der Körper die Krümmung der Linse des Auges aber verändern und dadurch sowohl nah als auch fern scharf sehen. Wenn diese Anpassung (Akkommodation) nicht mehr ausreicht, um auf der Netzhaut ein scharfes Abbild entstehen zu lassen, kommen in der Regel Sehhilfen zum Einsatz. Ein Grund, dass es zu unscharfem Sehen kommt, kann unter anderem ein längerer (Kurzsichtigkeit – schlechte Fernsicht) oder kürzerer (Weitsichtigkeit – schlechte Nahsicht) Augapfel sein. Dieses Problem kann mit einer Brille korrigiert werden.

Positive und negative Dioptrien

Bei der Angabe der Dioptrien unterscheidet man in positiv und negativ. Der Wert wird negativ angegeben, wenn es sich um eine Kurzsichtigkeit handelt, positiv, wenn der Betroffene weitsichtig ist. Je höher der Wert liegt, desto größer muss die Korrektur sein.

So werden Dioptrien berechnet

Was steckt jetzt hinter der Aussage „Person XY hat minus 2 Dioptrien“? Dioptrien berechnen sich aus dem Kehrwert der Brennweite. Eine Linse bricht das Licht so, dass es sich hinter ihr in einem bestimmten Punkt trifft. Ein Beispiel bei dem das deutlich wird, ist eine Lupe, durch die Sonnenlicht fällt. Hinter der Lupenlinse bündelt sich das Licht an genau einer Stelle. Dieser Punkt ist der so genannte Brennpunkt. Der Abstand zwischen Linse und Brennpunkt ist die Brennweite. Der Kehrwert der Brennweite ist die Zahl, mit der man die Brennweite multiplizieren muss, damit der Wert 1 herauskommt. Beispiel: Brennwert 0,25 m bedeutet 4 Dioptrien, abgekürzt dpt.

Die Differenz zwischen dem Dioptrienwert der Entfernung in der man scharf sehen möchte und der Entfernung in der man tatsächlich scharf sieht, ergibt den Wert um wieviel Dioptrien eine Brille die Brechkraft verändern muss.

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3