Gegen Rückenschmerzen - so stärken Sie Ihre Wirbelsäule thinkstockphotos.com

Gegen Rückenschmerzen - so stärken Sie Ihre Wirbelsäule

Sinkende Temperaturen und kürzere Tage verraten, dass auch dieses Jahr allmählich Abschied nimmt. Mit dem Neustart an Silvester beginnt jene Zeit, in der lang aufgeschobene gesundheitliche Vorsätze wieder aufgenommen werden. Oftmals scheitern die Vorhaben jedoch aus Zeitgründen oder Motivationsproblemen. Daher lieber in kleinen Schritten denken: Wer beispielsweise über Rückenschmerzen klagt, findet bereits mit kleinen Vorsätzen für alltägliche Verhaltensänderungen Hilfe.

„Vor allem Fehlhaltungen schleichen sich schnell in den Tagesrhythmus ein. Duschen, Zähneputzen oder Sitzen im Büro führen dann zu schmerzhaften Verspannungen im Muskelapparat“, betont Dr. med. Reinhard Schneiderhan, Orthopäde in München und Präsident der Deutschen Wirbelsäulenliga. „Um unser Rückgrat nicht unnötig zu belasten, gilt es bei jedem Bewegungsablauf auf die richtige Körperstellung zu achten.“ Denn wer von Tag zu Tag den Rücken stärkt, geht das gesamte Jahr über beschwerdefrei durchs Leben.

Mit der richtigen Körperhaltung durch den Tag

Bereits vor dem ersten Verlassen des Hauses lässt sich Gutes für die Wirbelsäule tun: Beim Schuhezubinden beispielsweise lieber in die Hocke gehen und nicht dem Fuß entgegenbücken. Auch Autofahren verführt schnell zu einer falschen Haltung. Oftmals sitzen Fahrer oder Beifahrer aufgrund falscher Einstellungen im Fahrzeug nicht aufrecht und fördern somit Verspannungen. „Vor allem die Lendenwirbelsäule benötigt eine gute Abstützung“, ergänzt Dr. Schneiderhan. „Lässt sich der Sitz nicht passend verstellen, empfehle ich, ein sogenanntes Lordosekissen zu verwenden.“  Beim Einkaufen schwere Tüten gleichmäßig auf beide Körperseiten verteilen. Wer vor dem Anheben des Einkaufs auch hier mit geradem Rücken in die Hocke geht und die Tüten so nahe wie möglich zum Körper zieht, vermeidet größere Belastungen der Wirbelsäule. Denken Rückenbewusste bei diesen alltäglichen Aktivitäten an eine gute Körperhaltung, tragen sie bereits viel zur Verbesserung des eigenen Wohls bei.

Gemeinsam den Rücken stärken

Über diese kleinen Verhaltensänderungen hinaus unterstützt regelmäßige Bewegung ein kräftiges Rückgrat. Zwischendurch einfach mal ein Stück zu Fuß gehen oder öfter mit dem Fahrrad fahren. Auch wer sich täglich nur zehn Minuten Zeit nimmt, gezielte Übungen durchzuführen, stärkt die Muskulatur nachhaltig. Das gilt in jedem Alter. „Ich staune immer wieder, wie jung manche meiner Patienten sind. Die meisten Kinder bewegen sich einfach viel zu wenig“, erklärt Dr. Schneiderhan. Vernachlässigte Muskeln führen im Erwachsenenalter häufig zu Komplikationen. Kombinieren Eltern also ihr persönliches Rückentraining mit abwechslungsreichen und interessanten Übungen für Kinder, verbessert sich für Jung und Alt die Rückenmuskulatur.

Pressemitteilung
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.