Enzyme

Enzyme sind Eiweißketten, die verschiedene biochemische Reaktionen im Körper katalysieren und erst so einen reibungslosen Ablauf gewährleisten.

Teilweise kann der Körper sie selbst herstellen, teilweise müssen sie mit der Nahrung aufgenommen werden. Enzyme sind für unseren Organismus lebensnotwendig. Es gibt geschätzt bis zu 30.000 verschiedene Enzyme.
Als Biokatalysatoren sind Enzyme hauptsächlich an der Verdauung und am Stoffwechsel beteiligt. Sie spalten große Moleküle in kleinere Einheiten von Aminosäuren, Fettsäuren und Zuckermoleküle auf, die von den Zellen aufgenommen werden können.
Auch andere biochemische Reaktionen im Körper werden von Enzymen geregelt, dazu zählen die Weiterleitung von Reizen, die Beseitigung von Giften und Abfallstoffen oder die Regeneration von Zellen. Bei wichtigen Prozessen im Immunsystem sind Enzyme ebenfalls beteiligt, ebenso wie an der Übersetzung des Erbguts in Proteine.
Bei Entzündungen kann die Einnahme von bestimmten Enzymen wie beispielsweise Bromelain, Papain und Trypsin den Entzündungsprozess beschleunigen und für eine schnellere Abheilung sorgen. Darum werden Enzyme unter anderem gezielt zur Schmerztherapie bei Gelenksentzündungen, etwa bei Arthrose eingesetzt. Eine Enzymtherapie ist immer auch mit dem behandelnden Arzt abzustimmen.
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3