Zunehmender Arbeitsstress macht psychisch Krank www.thinkstock.de

Zunehmender Arbeitsstress macht psychisch Krank

Psychische Erkrankungen bei Arbeitnehmern nehmen immer weiter zu. Leistungsdruck und ständige Rufbereitschaft sind eine Gefahr für die Gesundheit. Das belegen jetzt auch Daten der gesetzlichen Krankenkassen.

Arbeitnehmer leiden zunehmend an psychischen Problemen, die durch Arbeitsstress bedingt sind. Laut einer Auswertung der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) waren Verkäufer im Groß- und Einzelhandel im vergangenen Jahr durchschnittlich 43,6 Tage wegen psychischer Probleme krankgeschrieben. Im Gesundheits- und Sozialwesen waren es 40,7 Fehltage.

Überstunden, Wochenendarbeit und Dauerbereitschaft sind, unabhängig von der Branche, auf Dauer eine Gefahr für die Gesundheit, warnt KKH-Chef Ingo Kailuweit. Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen, dass sich 59,1 Prozent der Arbeitnehmer über irreguläre Arbeitszeiten beklagen.

Laut einer bundesweiten Repräsentativbefragung des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) müssen 63 Prozent der Arbeitnehmer heute mehr leisten als noch vor einigen Jahren. Von den 6.083 Arbeitnehmern gab die Hälfte eine Wochenarbeitszeit von mindestens 45 Stunden an. 72 Prozent leisten sogar bis zu 15 Überstunden pro Woche.

Weitere Informationen unter:
http://www.dgb.de/presse/++co++8daebb94-77dc-11e1-45c7-00188b4dc422
http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/stress/volkskrankheit-nummer-eins-psychische-probleme-durch-arbeitsstress-steigen_aid_987372.html

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team