Sildenafil gegen Übergewicht www.thinkstockphotos.de

Sildenafil gegen Übergewicht

Forscher der Universität Bonn haben herausgefunden, dass der Wirkstoff Sildenafil weiße in beige Fettzellen umwandeln kann. Dies beschleunigt den Fettverbrennungsprozess.  Sildenafil ist der im Potenzmittel Viagra enthaltene Wirkstoff und sorgt für eine Erweiterung der Blutgefäße. Bestätigt sich die Wirkung am Menschen, könnte der Stoff künftig bei Gewichtsproblemen zum Einsatz kommen.

Bei Versuchen an fettleibigen Mäusen stellten die Wissenschaftler der Universität Bonn den positiven Einfluss von Sildenafil auf weiße Fettzellen fest. „Stern.de“ berichtet über die Ergebnisse der Forschergruppe. Demnach habe der Viagra-Wirkstoff bei den Mäusen die weißen Fettzellen in beige verwandelt.

Weiße Fettzellen Stecken vor allem in den Problemzonen des Menschen und lassen sich nur langsam abbauen. Die entstandenen beigen Fettzellen helfen unter anderem bei der Umsetzung der Nahrungsenergie in Wärme und sorgen so dafür, dass Fettanteile verringert werden.

Die Wissenschaftler hoffen nun darauf, dass sie ein Mittel entdeckt haben, mit dem sich das Gewicht effektiv reduzieren lässt. Auch Folgeerkrankungen der Fettleibigkeit möchten die Forscher in Zukunft auf diesem Wege den Kampf ansagen.

Trotzdem muss zuerst ein Wirkstoff gefunden werden, mit dem die gewünschte Wirkung auch beim Menschen eintritt. Noch sei das nicht der Fall erklärten die Forscher und warnten daher vor der Einnahme von Sildenafil zu gewichtsreduzierenden Zwecken.

Mehr zum Thema lest Ihr hier: http://www.stern.de/gesundheit/abnehmen-mit-viagra-maeuse-specken-ab-1953709.html
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.