Risikofaktor rotes Fleisch Maria Poursaiadi

Risikofaktor rotes Fleisch

Übermäßiger Verzehr von rotem Fleisch verkürzt die Lebenserwartung.

Der regelmäßige Verzehr von Rind, Schwein und Lamm erhöht laut einer neuen Studie der Harvard School of Public Health in Boston deutlich das Sterberisiko, dies vermeldete heute die „Augsburger Allgemeine“.

Bei der Langzeitstudie wurden 38 000 Männer über einen Zeitraum von 22 Jahren und 83 000 Frauen über 28 Jahre beobachtet. Diese mussten alle 4 Jahre Auskunft über ihre Ernährungsgewohnheiten geben. Nach der US-Studie soll der übermäßige Konsum von Steaks, Schinken, Salami, usw. das Krebsrisiko immens erhöhen und zu Herz-Kreislauf-Problematiken führen.

Allerdings ließe sich, laut der Studie, das Risiko auch wieder erheblich senken, wenn die Konsumenten bei einer Mahlzeit am Tag auf rotes Fleisch verzichteten und anstatt dessen Geflügel, Nüsse oder Fisch verzehrten.

Mehr zum Thema lest Ihr hier: http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Wer-zu-viel-rotes-Fleisch-isst-stirbt-frueher-id19203741.html

 

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3