Psycho-Physiognomik – Wenn Gesichter Bände sprechen www.thinkstockphotos.de

Psycho-Physiognomik – Wenn Gesichter Bände sprechen

Andreas Halstenberg ist Heilpraktiker in Hannover und hilft seinen Patienten, zu wichtigen Selbsterkenntnissen zu gelangen. Dafür hat er sich in mehrjähriger Ausbildung intensiv mit der Psycho-Physiognomik nach der Lehre Carl Huters beschäftigt und unterrichtet sie auch. Im Interview mit gesuendernet.de erklärt er unter anderem, welche Erkenntnisse wir aus unseren Gesichtszügen und dem Gesichts-Ausdruck erlangen.

gesuendernet.de: Herr Halstenberg, wobei helfen die Erkenntnisse der Psycho-Physiognomik und welche Rolle spielt dabei das Gesicht der Patienten?

Andreas Halstenberg: Die Psycho-Physiognomik hilft in erster Linie bei der Selbsterkenntnis. Es lassen sich Stärken und Schwächen erkennen und bewusst machen, an denen anschließend gearbeitet werden kann.  Das Gesicht selbst ist ein Abdruck der Erbanlagen einerseits, des individuell Erlebten andererseits. Die Gesamtkomposition aller Formen und Merkmale ist individuell, wie ein Fingerabdruck. Anhand der äußeren Merkmale können Anlagen erkannt und Verhaltensmuster der Person analysiert werden.

gesuendernet.de: Für welche Lebensbereiche sind die Erkenntnisse hilfreich?

Andreas Halstenberg: Wir leben heute in einer Zeit, in der man in jedem Job und mit jeder Ausbildung plötzlich arbeitslos werden kann. Deshalb ist es sicherlichpsycho-physiognomik1©www.thinkstockphotos.de besser, eine Tätigkeit auszuüben, die den eigenen Interessen und Anlagen entspricht und außerdem Spaß macht.  Die Psycho-Physiognomik hilft, Eigenschaften des Charakters bei so existentiellen Fragen wie der Berufswahl oder Entscheidungen über die berufliche Zukunft zu erkennen und bewusst zu machen.  Ist z.B. jemand kontaktfreudig und gern unter Menschen oder allein in seinem Büro besser aufgehoben? Hat jemand pädagogische Qualitäten? Fällt es ihm leicht, wirtschaftlich zu denken und hat er ein Gefühl, einen „Riecher“ für gute Geschäfte? Das könnte eine wertvolle Entscheidungshilfe bei der Frage einer zukünftigen Selbständigkeit sein. Grundlage für einen Job, in dem man aufgeht und erfolgreich ist, ist eine emotionale Bindung zu dem Arbeitsgebiet – aber auch Arbeitsbedingungen und Umfeld sollten passen.

gesuendernet.de: Aber sind diese Stärken und Schwächen festgeschriebene Größen?

Andreas Halstenberg: Vieles wird erst dadurch zur Schwäche, dass man es als schlecht bewertet. Dabei hat alles zwei Seiten und muss nicht in jedem Fall als Fehler oder Schwachpunkt angesehen werden.  Man kann sicherlich an etwas, das man selbst als Defizit empfindet, mit Aufwand, Übung und Disziplin arbeiten, damit sich dieses Defizit in Zukunft nicht mehr so häufig auswirkt. Gleichzeitig bedeutet das jedoch einen zusätzlichen Energieaufwand. Dabei muss sich jeder die Frage selbst beantworten, ob sich das lohnt.

gesuendernet.de: Sie arbeiten vor allem auf einer zwischenmenschlichen Ebene. Können die Erkenntnisse der Psycho-Physiognomik denn auch für solche Art von Beratungen dienen?

Andreas Halstenberg: Die Psycho-Physiognomik kann auch bei zwischenmenschlichen Problemen und vielen Konflikten helfen. Zu Paar-Beratungen kommen Menschen, die wissen, dass sie viel füreinander empfinden und trotzdem Schwierigkeiten in der Beziehung haben. Gegensätze ziehen sich bekanntlich an – machen aber oft den Alltag durch sehr unterschiedliche Sichtweisen und Muster schwierig. Die Psycho-Physiognomik hilft hier zu „übersetzen“. Durch Beratungen können die Paare mit der Zeit ein erhöhtes Verständnis für das jeweilige Verhalten in bestimmten  Situationen entwickeln. Das kann viele Probleme lösen und für ein harmonischeres Miteinander sorgen.

Auch Familien-Beratungen sind dabei möglich. Manchmal entwickeln Kinder deutlich andere Eigenschaften und Neigungen, als die Eltern es sich vorstellen. Grund dafür ist z.B., dass Erbanlagen manchmal Generationen überspringen oder sich spontan bilden. Oft fällt es den Eltern schwer, für das Verhalten des Kindes Verständnis aufzubringen. Wenn dann von außen jemand darauf blickt, der die Betroffenen nicht kennt und trotzdem einschätzen kann, kann das in vielen Fällen helfen, die Schwierigkeiten in Zukunft zu vermindern. So können Konflikte oft durch gegenseitiges Verstehen der Muster entschärft werden.

gesuendernet.de: Mit welcher Einstellung sollten die Patienten in eine solche Beratung gehen und welche Eigenschaften sind Ihrer Meinung nach zentral auf dem Weg der Selbsterkenntnis?

Andreas Halstenberg: Die Patienten müssen sich auf die Erkenntnisse einlassen können, sollten aber auch nicht alles unkritisch übernehmen. Gesunde Skepsis ist das Schlüsselwort! Gerade wenn es um weitreichende Entscheidungen geht, sollten auch andere Personen oder weitere Fachleute herangezogen werden. Für mich ist das größte Geschenk  der Psycho-Physiognomik eine Erziehung zur Toleranz: nichts ist per se gut und nichts grundsätzlich schlecht – weder bei mir, noch bei anderen. Die Entscheidungen über den weiteren Weg trifft die Person individuell selbst. Weniger aufgeschlossene Menschen werden ihre Situation nicht ändern können, weil sie für Hilfestellungen nicht offen sind.

gesuendernet.de: Wie sollten die Patienten die erhaltenen Erkenntnisse einschätzen?

Andreas Halstenberg: Psycho-Physiognomik ist nicht Mathematik – ein Mensch und nicht eine Maschine analysiert einen anderen Menschen. Damit gibt es in jeder Analyse einen subjektiven Anteil – ich sehe durch meine Augen vor dem Hintergrund meiner Erfahrungen. Dadurch können unterschiedliche Heilpraktiker in der Analyse zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Diese sind nicht unbedingt gegensätzlicher Natur, können aber von der Gewichtung her verschieden ausfallen. Bei den festgestellten Eigenschaften sprechen wir von Anlagen und Tendenzen, die eine Person zum Zeitpunkt der Beratung aufweist. Oft werden persönliche Eigenschaften und Muster erst durch eine psycho-physiognomische Beratung dem Patienten bewusst gemacht. Erkenne dich selbst – erst dadurch kann der Patient entscheiden, ob er so bleiben oder etwas ändern will. Dabei hilft der Heilpraktiker als „ausgebildeter und geübter Spiegel“.

Hier finden Sie weitere, allgemeine Informationen zur Lehre der Psycho-Physiognomik. Weiterführende Informationen über den Experten und die Lehre der Psycho-Physiognomik gibt es auf der Seite des Heilpraktikers.
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.