GNet extreme mit Paragleiter Mike Küng MadMikeKüngTeam

GNet extreme mit Paragleiter Mike Küng

Mike Küng ist Gleitschirmflieger und Gleitschirmakrobat aus Leidenschaft. Er springt aus Hubschraubern, Zeppelinen, Bergbahnen und von Brücken. Der Abenteurer blickt dabei auf eine unfallfreie Sportkarriere zurück und das bei einem Extremsport, der regelmäßig Leben kostet…

Mike Küng, auch „Mad Mike“ genannt, fliegt gerne mit seinen Gleitschirm durch die Lüfte. Warum das „mad“, also verrückt sein soll, erfährt man erst, wenn man mit eigenen Augen sieht, auf welche Art und Weise Mike in den Gleitflug kommt. Denn dafür hängt er auch gerne einmal kopfüber aus einen Heißluftballon heraus, bei offenem, herunterbaumelndem Schirm. Man mag sich bei solchen Aktionen gar nicht vorstellen, was passieren könnte, wenn sich die vielen Schnüre des Schirms verheddern sollten. Doch nicht nur seine Absprünge gleichen einem heiklen Spiel mit dem Schicksal, sondern auch seine spektakulären Landungen, beispielsweise in einem rasenden Ferrari Cabrio. Wir haben den 44-Jährigen nach seinem gesundheitlichen Befinden gefragt…

action_kng

GesünderNet: Deine kurioseste Verletzung war…

Mike Küng: Zum Glück hatte ich bisher keine Verletzungen. Weder kuriose noch gewöhnliche.

GesünderNet: Dein seltsamster Krankenhausaufenthalt/Deine seltsamste Begegnung mit einem Arzt:

Mike Küng: Der einzige Arzt, der mich ab und zu sieht, ist mein Hausarzt. Und der ist nicht seltsam, sondern genial!

GesünderNet: Schon mal alternative Heilmethoden ausprobiert? Wenn ja welche und wie haben sie gewirkt?

Mike Küng: Ich schwöre inzwischen auf Akupressur. Meine Therapeutin hat wirklich heilende Hände.

GesünderNet: Wie hilfst Du Dir bei Nervosität und in heiklen/gefährlichen Situationen?

Mike Küng: Durch die akribische Planung meiner Aktionen versuche ich Gefahren schon im Vorfeld auszuschließen. Ich bin immer voll konzentriert, da bleibt keine Zeit für Nervosität.

GesünderNet: Was glaubst Du hat Dir Dein Sport an körperlichen und seelischen Fähigkeiten gebracht?

Mike Küng: Durch mein kontinuierliches Training in den letzten 20 Jahren habe ich eine gute physische Kondition. Zu meinen mentalen Stärken gehören sicherlich meine Fokussiertheit und das Vertrauen in meine Fähigkeiten.

GesünderNet: Die extremste Lage/Situation, in die Dich Dein Sport bisher geführt hat?

Mike Küng: Die krasseste Situation hatte ich bei meinem Höhenrekord. Es war ein Absprung mit dem Gleitschirm aus 10.100 Meter Höhe von einem Heißluftballon. Es waren gerade einmal minus 65 °C und die Sauerstoffanlage war am Limit. Das war extrem!

GesünderNet: Triffst Du besondere gesundheitliche Vorsorgemaßnahmen bevor Du losziehst?

Mike Küng: Ich versuche immer fit zu sein, nicht nur für besondere Termine. Ich trainiere täglich, ernähre mich fast ausschließlich gesund. Okay, ab und zu gibt es ein Glas guten Rotwein oder auch mal Schokolade, aber ansonsten gibt es nur Gesundes.

GesünderNet: Wo siehst Du den größten körperlichen Verschleiß in Bezug auf Deinen Sport?

Mike Küng: Meine persönliche Schwachstelle, die aber nicht unbedingt mit meinem Sport zu tun hat, scheint meine Lunge zu sein. Ich hatte in den letzten Jahren mehrere Lungenentzündungen. Die letzte hat mich bei den RED BULL X-Alps 2011, dem Extremwettbewerb für Paragleiter schlechthin, leider zum Aufgeben gezwungen.

GesünderNet: Hast Du einen besonderen Gesundheitstipp für Deine Sportkollegen?

Mike Küng: Jeder muss seinen eigenen Weg finden. Man muss in sich hineinhören. Das wichtigste ist, die Begeisterung, an seinem Sport nicht zu verlieren. Ich freue mich jeden Tag auf das Gleitschirmfliegen!

 006soloheadover

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team