Einfach traumhaft - Lavendel Rainer Sturm / pixelio.de

Einfach traumhaft - Lavendel

Schon lange genießt Lavendel einen exzellenten Ruf. Bereits die Römer haben ihn als Badezusatz verwendet, im Mittelalter galt er als Wundermittel gegen Läuse. Heutzutage hat man beim Gedanken an die „Heilpflanze des Jahres 2008” wohl eher seine beruhigende und entspannende Wirkung vor Augen.

Denkt man an Lavendel, fallen einem wahrscheinlich als Allererstes blaue Felder in der Provence ein. Doch Frankreich ist längst nicht mehr der einzige Lavendelölproduzent. Kein ätherisches Öl wird so häufig gefälscht oder gestreckt wie das des Lavendels. Wer Wert auf höchste Qualität legt, sollte auf das A.O.C.-Siegel achten. Dieses bekommen nur Öle, die in der Provence unter strenger Kontrolle produziert werden.

Lavendel im Einsatz

Lavendel ist ein echter Allrounder. In erster Linie wird Lavendel als ätherisches Öl verwendet: Ätherische Öle sind sehr konzentriert und reizen in verdünnter Form bzw. bei geringer Dosierung die Atemwege und die Haut in einem gesunden Maße. So wird Lavendelöl beispielsweise dem Badewasser beigefügt, auf die Haut aufgetragen oder mittels einer Duftlampe mit der Raumluft vermischt.

Lavendel hat aber auch getrocknet diverse Anwendungsmöglichkeiten: Hier ist seine Wirkung jedoch dezenter. Das gilt beispielsweise für die berühmten Lavendelsäckchen, den Verkaufsschlager Nummer eins bei provenzalischen Souvenirhändlern, welche in Schränken oder Schubladen vor allem Motten fernhalten sollen.

Wirkung von Lavendel

Aufgrund seiner antiseptischen Wirkung hilft Lavendelöl bei kleineren Verbrennungen, Hautabschürfungen, Prellungen oder Insektenstichen. Als Badezusatz oder in einer Duftlampe wird dem Lavendelöl dagegen vor allem eine entspannende Wirkung zugeschrieben. Nicht nur für Menschen, die häufig unter Jetlag leiden, interessant: In der Homöopathie gilt es als stimmungsaufhellend und beruhigend. Sein Duft soll außerdem Schlafstörungen beheben.

In weniger konzentrierter Form, also etwa als Potpourri, soll Lavendel zudem Stress und Migräne entgegen wirken und die Konzentration fördern.
Last but not least sollte man natürlich auch den Einsatz von Lavendel in Lebensmitteln erwähnen. Lavendel ist fester Bestandteil einer jeden „Kräuter der Provence“-Gewürzmischung. Und Lavendeltee hilft besonders gegen Blähungen und Magen-Darm-Beschwerden. Und wie das Öl, sorgt auch Lavendeltee für eine allgemeine Beruhigung und eignet sich so als Getränk noch kurz vor dem zu Bett gehen.

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team