Schluckbeschwerden können viele Ursachen haben Emser
Schon wieder Halsschmerzen?

Schluckbeschwerden können viele Ursachen haben

Halsschmerzen sind nicht bloß Halsschmerzen. Oftmals gehen sie mit Schluckbeschwerden und einer Lymphknotenschwellung am Hals einher und kündigen eine Erkältung an. Es gibt jedoch noch weitere Ursachen für Halsschmerzen, die nicht so naheliegen – wie zum Beispiel Allergien. Wir klären über die häufigsten Ursachen für Halsschmerzen auf und verraten, wie man sie wieder loswird.

1. Erkältungsviren

Oftmals lösen tatsächlich Erkältungsviren Halsschmerzen aus. Bei kalter Witterung und trockener Raumluft können sich die Viren schnell vermehren und haben dann leichtes Spiel. Halsschmerzen treten bei einer Erkältung meist in Kombination mit Abgeschlagenheit, Schnupfen, Husten und Kopfschmerzen auf. Bei einer Virusinfektion greift kein Antibiotikum, was sowieso nur nach sorgfältiger Abwägung durch einen Arzt bzw. im Notfall eingesetzt werden sollte. Lieber einen möglichst natürlichen und effektiven Weg wählen, die Schmerzen zu lindern und die Heilung zu fördern.

2. Infektion mit Bakterien

Seltener können Bakterien eine Halsentzündung auslösen, die ebenfalls mit starken Halsschmerzen einhergeht. Eine bakterielle Entzündung, die auf eine Virusinfektion folgt, nennt man „Superinfektion“. Hier verschreiben Ärzte oft Antibiotika, jedoch sollte man sich auch als Patient immer möglicher Nebenwirkungen bewusst sein. Dazu können eine gestörte Darmflora und das Resistentwerden der Bakterien gehören.

Was hilft gegen die Symptome?

Egal ob Viren oder Bakterien die Ursache sind, erkältungsbedingte Halsschmerzen sind immer unangenehm und man möchte sie so schnell wie möglich loswerden. Diese Tipps können dabei helfen:

- Salbeitee wirkt entzündungshemmend auf die Rachen-Schleimhäute.

- Halswickel können warm oder kalt angewendet werden. Beide Varianten können – je nach dem wann sie angewendet werden - Schmerzen lindern und Entzündungen entgegenwirken.

- Viel Trinken und Ruhe bewahren. Wer krank ist, sollte sich schonen und lieber einen Tag zu lange im Bett bleiben als Kollegen oder Freunde anzustecken.

- Hühnersuppe: Ob sie wirklich entzündungshemmende Eigenschaften besitzt, ist nicht bewiesen. Fakt ist, so eine warme Suppe tut richtig gut und sorgt außerdem für einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt.

- Halsschmerz-Spray mit beispielsweise Honig, ätherischen Ölen und weiteren Pflanzenextrakten legt sich wie ein Schutzfilm auf die gereizte Schleimhaut. Es hilft dabei, einen Flüssigkeitsstrom im Rachen auf physikalische Weise anzuregen. So werden Viren und Bakterien einfach „weggespült“ und die Regeneration der Rachenschleimhaut unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team
 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.