Rauchende Frauen leben zehn Jahre weniger thinkstockphotos.de
Statistik

Rauchende Frauen leben zehn Jahre weniger

Wer raucht, lebt durchschnittlich zehn Jahre weniger. Das gilt zumindest für Frauen, wie das Statistische Bundesamt jetzt mitteilt. Die Statistik im Überblick.
Durchschnittlich 70,9 Jahre alt wurden rauchende Frauen, die im Jahr 2014 an Krebserkrankungen verstorben sind. Das sind 10,4 Jahre weniger als das durchschnittliche Sterbealter aller verstorbenen Frauen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Weltnichtrauchertages am 31. Mai weiter mitteilte, ist die Zahl der an den Folgen des Rauchens verstorbenen Frauen in den letzten zehn Jahren von 11.870 (2005) um circa 33 Prozent auf 15.748 (2014) angestiegen. Neben Lungen- und Bronchialkrebs zählen auch Kehlkopf- und Luftröhrenkrebs zu den Folgeerkrankungen des Rauchens. Allein die bösartige Neubildung der Bronchien und der Lunge verursachte im Jahr 2014 bei Frauen 15.513 Sterbefälle und ist damit deren siebthäufigste Todesursache.

Sterberate je Einwohner

Die Zunahme der Raucher-Todesfälle schlägt sich auch in der altersstandardisierten Sterberate nieder. Waren im Jahr 2005 insgesamt 30,6 Frauen je 100.000 Einwohner an Krebserkrankungen gestorben, die mit Tabakkonsum in Verbindung standen, ist die Zahl 2014 auf 37,3 Frauen je 100.000 Einwohner gestiegen. Zwar war diese Zahl bei den Männern nach wie vor höher (74,4 Sterbefälle je 100.000 Einwohner im Jahr 2014), jedoch gab es hier eine positive Entwicklung: Zehn Jahre zuvor waren 86,7 Männer je 100.000 Einwohner an diesen Krebserkrankungen verstorben.

Zahlen zum allgemeinen Tabakkonsum

Der Verbrauch von in Deutschland versteuerten Tabakwaren hat sich in den letzten Jahren je nach Tabakart unterschiedlich entwickelt. So sank der tägliche Konsum von Zigaretten von 256 Millionen Stück im Jahr 2006 auf 223 Millionen Stück im Jahr 2015. Im selben Zeitraum nahm der tägliche Konsum von Feinschnitt von 62 auf 70 Tonnen zu. Der Konsum von Pfeifentabak (einschließlich Wasserpfeifentabak) stieg ebenfalls von 3 auf 5 Tonnen an. Der Verbrauch von Zigarren und Zigarillos lag 2015 bei 8 Millionen Stück pro Tag.

Hintergrund
Datenbasis ist die Zahl der versteuerten Tabakwaren im jeweiligen Kalenderjahr. Der tatsächliche Verbrauch bei Zigaretten liegt noch höher, da in den Angaben der amtlichen Statistik in Deutschland unversteuerte Tabakwaren nicht enthalten sind.

Quelle: Pressemitteilung Statistisches Bundesamt
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.