Fit4Future: Mehr Bewegung für Deutschlands Kinder Brauer Photos
Felix Neureuther neuer Botschafter

Fit4Future: Mehr Bewegung für Deutschlands Kinder

15 Prozent der deutschen Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren sind bereits übergewichtig, 6,3 Prozent davon sogar adipös. Gegen diese Zahlen gilt es etwas zu unternehmen: Mit der Initiative „fit4future“ sollen Kinder spielerisch lernen, was gesunde Ernährung ist, und dass Bewegung Spaß macht.

„Wir müssen nicht nur wissen, was wir tun könnten oder müssten, sondern müssen es einfach tun“, so der Gründer der Cleven-Stiftung Dr. h.c. Hans-Dieter Cleven über seine Initiative fit4future. Kindern am Supermarktregal zu erklären „Keine Chips und keine Cola“ sei der falsche Weg. Vielmehr müsse man ihnen von Anfang an beibringen, wie es richtig geht.

Mit der Initiative „fit4future“ konzentriert sich die Stiftung auf die Gesundheits- und Bewegungsförderung im Kindesalter. Dabei wird mit den Grund- und Förderschulen eine dreijährige Partnerschaft eingegangen. Es werden Mittel zur Verfügung gestellt und Lehrer geschult, wie sie Ideen und Aktivitäten an ihren Schulen umsetzen können. Zur Grundausstattung gehört beispielsweise eine große Tonne voller pädagogisch wertvollen Spielzeugen, das die Bewegung fördert und Spaß daran vermittelt.

„fit4future“ an deutschen Grundschulen

Derzeit unterstützt die Stiftung etwa 600 deutsche Grund- und Förderschulen mit dem Projekt, wodurch etwa 170.000 Kinder profitieren.

Neben spielerischen Workshops zu den Themen Ernährung und Brainfitness steht vor allem die Bewegung im Vordergrund. Denn: Laut Stiftungs-Homepage haben mehr als 30 Prozent der Kinder Koordinationsschwächen, 25 Prozent leiden unter Herz-Kreislauf-Schwächen und ganze 65 Prozent leiden unter Haltungsschwächen. Sechs von zehn Kindern können bei ihrer Einschulung keinen Purzelbaum schlagen, heißt es weiter. Mit der Initiative „fit4future“ soll die Bewegungslust gestärkt werden und die grundmotorischen Fähigkeiten gefördert werden.

Unter dem Aspekt Ernährung lernen die Kinder spielerisch, wie viel Würfel Zucker in verschiedenen Lebensmitteln stecken. Langfristig soll ein positives Essverhalten erzielt werden, was wiederum zuerst das Gewicht und schließlich auch das Risiko für Diabetes senkt.

Bei der Brainfitness lernen Kinder, ihre eigene Konzentrationsfähigkeit zu erhöhen und die geistige Leistungsfähigkeit zu steigern. Das Projekt wird hierbei zu jeder Zeit wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Prominente Unterstützung für „fit4future“

Skirennfahrer Felix Neureuther wurde jüngst zum neuen Botschafter der Stiftung ernannt. „Wenn man noch aktiv ist und in den Köpfen der Kinder präsent ist, dann muss man sich auch für sie einsetzen“, so der 30-jährige. Mit seinem Buch „Beweg dich schlau!“ hat er in Zusammenarbeit mit der Universität Regensburg ein Programm ins Leben gerufen, wie mit einfachen Mitteln die kognitiven und konditionellen Fähigkeiten der Kinder geschult werden können.

Rosi Mittermaier und Christian Neureuther sind derweil Schirmherren des „walk4help“-Nordic-Walking-Laufes, der im Oktober in Bad Griesbach stattfindet. Sponsoren zahlen für jede gelaufene Runde einen bestimmten Betrag, der an die Stiftung gespendet wird. Mehr Infos zur Initiative „fit4future“ finden Sie hier: http://www.fit-4-future.de/

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.