Kaiserschnitt: Wie oft wird er eingesetzt? thinkstockphotos.com

Kaiserschnitt: Wie oft wird er eingesetzt?

Neben dem natürlichen Wege einer Geburt gibt es noch eine zweite Variante ein Kind zur Welt zu bringen: den Kaiserschnitt. Trotz aller Risiken entscheiden sich viele werdende Mütter zu diesem Schritt. Es gibt allerdings Unterschiede im europäischen Vergleich.

Immer mehr Frauen in Deutschland bringen ihre Kinder mit einem geplanten Kaiserschnitt zur Welt. In der Bundesrepublik – das hat eine Studie der City University London herausgefunden – kommt  etwa ein Drittel der Kinder (31,1 Prozent) via Kaiserschnitt zur Welt. Deutlich höher liegt die Zahl mit 52,2 Prozent in Zypern. Das Land mit der niedrigsten Kaiserschnitt-Anzahl sind die Niederlande, wo lediglich 17 Prozent des Nachwuchses auf unnatürliche Art und Weise das Licht der Welt erblicken.
Bei den genannten Zahlen sind sowohl geplante und gewünschte als auch spontane und medizinisch notwendige Kaiserschnitte zusammengefasst. Gut 15 Prozent der in Deutschland durchgeführten Eingriffe sind geplante Kaiserschnitte, bei Spitzenreiter Zypern sind es mehr als 38 Prozent.

Bei allen Daten muss man die Gesamtzahl der Geburten im Auge behalten, um die Prozentangaben richtig einordnen zu können. In Zypern kamen lediglich 8603 Kinder zur Welt. Zum Vergleich die Zahl aus Deutschland: 637.664. Je weniger Geburten es gab, desto stärker fiel ein Kaiserschnitt in der Prozentzahl ins Gewicht. Die Zahlen beziehen sich allesamt auf das Jahr 2010 und wurden kürzlich im BJOG: An International Journal of Obstetrics & Gynaecology veröffentlicht (auch online).

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team