Gesunde Sehkraft mit Augenyoga  istockphoto.com/fotoadrenalin

Gesunde Sehkraft mit Augenyoga

Ob bei der Arbeit oder in unserer Freizeit, unsere Augen werden ständig beansprucht. Besonders nach langen Sitzungen vor dem Computer, dem Lesen kleingedruckter Texte oder komplizierter Handarbeiten sind sie stark angestrengt. Mit dem Augenyoga kann man seine Augen jeden Tag pflegen, verwöhnen und trainieren.

Unsere Augen im modernen Leben

Oft sitzen wir stundenlang vor dem Computer. Wir starren auf Bildschirme und blinzeln dabei immer seltener. Blinzelt man unter normalen Umständen alle 8 – 10 Sekunden, kommt dies vor dem Monitor etwa dreimal seltener vor. Die Folge ist, dass das Auge austrocknet, da die Tränenflüssigkeit immer seltener mit dem Lidschlag auf dem Auge verteilt wird. Dieser Tränenfilm ist jedoch für das Auge essentiell, da er das Auge nicht nur befeuchtet, sondern er reinigt es und führt ihm wichtige Nährstoffe zu. Ein weiteres Problem ist, dass man über einen längeren Zeitraum hinweg auf Inhalte im Nahbereich blickt, was die innere Augenmuskulatur schnell ermüdet.

Doch nicht nur der Einsatz von Computern strengt die Augen übermäßig an. Generell jede Tätigkeit, die immer dieselben Augenbewegungen oder längeres „Starren“ erfordert wie Lesen oder Fernsehen beansprucht das Sehvermögen.

Verschwommene Sicht, Kopfweh, gereizte oder zu trockene Augen, Nacken- oder Schulterschmerzen sind die häufigsten Symptome, die solche Aktivitäten nach sich ziehen. Doch es gibt ganz einfache Übungen und Vorsichtsmaßnahmen, die bei müden Augen Abhilfe schaffen, künftigen Sehproblemen vorbeugen und das Wohlbefinden der Augen bewahren:

Kreisender Blick
Dazu kreist man langsam mit seinem Oberkörper. Das Gewicht soll dabei von einem Fuß auf den anderen gelagert werden. Der Kopf kreist mit. Die Umwelt soll mit den Augen passiv wahrgenommen werden, ohne dass sich der Blick fixiert.

Geschlossene Lider

Die Augenlider schließen und nun die Augäpfel kreisen lassen. Dann nach links und rechts fahren und anschließend nach oben und unten. Jede Bewegungsrichtung 10 mal wiederholen und dann mit der nächsten fortfahren.

Licht und Dunkelheit
Dazu braucht man eine Lichtquelle, beispielsweise eine Leselampe. Mit geschlossenen Augen wird der Kopf nahe der Lampe positioniert. Nun lässt man die Wärme und die Helligkeit durch die geschlossenen Lider 10 Sekunden lang ins Auge strömen. Danach wird das Licht für weitere 10 Sekunden ausgeschaltet. Das Ganze kann man dann nach Belieben etwa 2 – 5 mal wiederholen.

 


Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

MR AdSense

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.