Fit während dem Autofahren? istockphoto.com/skynesher

Fit während dem Autofahren?

Autofahren ist langweiliges und monotones Dasitzen in ein und derselben Position? Das mag bei den meisten Menschen zutreffen. Dabei kann man durchaus auch während der Fahrt etwas für seinen Körper und die Fitness tun. Dr. med. Johannes Weingart zeigt Euch wie…

Übung 1: Die Luft-Presse
Stelle Dir eine kleine frische Limone vor. Diese legst Du jetzt in Gedanken zwischen die Popbacken. Dann fest zusammen klemmen. Und zwar so stark, dass sich das Becken hebt. Mindestens 10 Sekunden halten – dabei ein- und ausatmen. In Gedanken muss jetzt der Limonensaft anfangen zu laufen. Trotzdem die Übung nach einer Pause sechsmal wiederholen. Der geübte „Limonenklemmer“ kann die Pressdauer steigern.

Diese Übung stärkt die Unterleibsmuskulatur!

Übung 2: Der Sauerstoff-Stemmer:
Hände mittig an das Lenkrad. Brust nach vorne rausstrecken. Beide Ellenbogen sollten leicht gebeugt sein und werden jetzt maximal nach oben gedrückt. Diese Position mindestens 10 Sekunden halten – dabei ein- und ausatmen. Zuerst die Ellenbogen fallen lassen, dann vollständig ausatmen, dann Schultern fallen lassen. Die Übung nach einer Pause sechsmal wiederholen. Geübte können die Pressdauer steigern.

Diese Übung verhindert Sauerstoffmangel und fördert die Konzentrationsfähigkeit!

Übung 3: Die Six-Pack-Beuge (nicht während dem Fahren)
Hände berühren mittig das Lenkrad. Aufrecht sitzen. Ein Bein gebeugt anheben. Diese Position mindestens 10 Sekunden halten – dabei ein- und ausatmen. Dann das gleiche mit dem anderen Bein. Wieder mindestens 10 Sekunden halten – dabei ein- und ausatmen. Die Übung nach einer Pause sechsmal wiederholen. Nach ausreichender Übung die Haltedauer steigern und beide Beine gleichzeitig gebeugt anheben.

Diese Übung setzt Energie frei und trainiert die Bauchmuskeln!

Übung 4: Die Verdauungs-Grätsche
Beide Oberschenkel in den Sitz drücken und gegen diesen Widerstand die Beine spreizen. Diese Stellung mindestens 10 Sekunden halten – dabei ein- und ausatmen. Die Übung nach einer Pause sechsmal wiederholen. Nach ausreichender Übung kann man die Pressdauer steigern.

Diese Übung fördert die Darmtätigkeit!

Übung 5: Der Verjüngungs-Aufzug
Nabel nach innen und gleichzeitig das Schambein nach oben ziehen. Stell Dir einen Aufzug vor oder einen Hund, der vor lauter Angst seinen Schwanz einzieht. Genauso musst Du das Schambein hoch und den Nabel einziehen. Die Po- Muskeln sind dabei entspannt. Das muss man üben! Die Übung mindestens 10 Sekunden halten – dabei ein- und ausatmen. Nach einer Pause sechsmal wiederholen. Der geübte „Aufzugfahrer“ kann die Übungsdauer steigern.

Diese Übung ist gut für den Lymphabfluss und somit für Blase, Prostata und Gebärmutter!


Wichtig: Die Verkehrssicherheit geht absolut vor! Diese Übungen sind für Autos entwickelt worden, die mit Tempomat fahren. Habt Ihr keinen Tempomat, solltet Ihr die Übungen nur im sicher geparkten Auto machen!


Unser Experte: Dr. med. Johannes Weingart

dr. weingart

Facharzt für Innere Medizin, Physikalische und Rehabilitative Medizin, Spezielle Schmerztherapie, Sportmedizin und Osteopathie

 

 

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team