ems header
Erkältung und Heuschnupfen – Hilfe mit der Nasendusche

Erkältung und Heuschnupfen – Hilfe mit der Nasendusche

Bei einer lästigen Erkältung mit verstopfter Nase, starkem Heuschnupfen oder einer Hausstaub-Allergie kann eine Nasendusche helfen, die Beschwerden zu lindern.
Jucken, Niesen und vermehrte Schleimbildung – ein Schnupfen ist der häufigste virale Infekt, von dem wir betroffen sind. Im Schnitt leiden Erwachsene dreimal im Jahr darunter, Kinder sogar bis zu achtmal. Da die Krankheit vor allem im Winter auftritt, weil die Nasenschleimhäute zu dieser Zeit wegen der kühleren Luft anfälliger sind, bürgerte sich der Begriff Erkältung ein.

Hilfe bei Erkältung und Heuschnupfen
Das Krankheitsbild ist vor allem anfangs von wässrigem Nasensekret geprägt, das im weiteren Krankheitsverlauf gelblich wird. Mit Hilfe einer Nasendusche und speziellen, vorportionierten Salzlösungen kann man die Nase von diesem überflüssigen Schleim befreien. Zusätzlich werden so mögliche Krankheitserreger entfernt und die Beschwerden können gelindert werden.

Doch nicht nur zur Behandlung von Erkältungen wird eine Spülung mit der Nasendusche empfohlen. Auch Pollen- oder Hausstaub-Allergiker fahren mit regelmäßigem Nasenduschen gut. Während man im Falle einer Erkältung ein- bis dreimal täglich spülen sollte, empfiehlt es sich bei Heuschnupfen oder Hausstauballergie, die Nase mindestens einmal, bei Bedarf auch zweimal täglich mit Nasenspülsalz zu reinigen. Bei Heuschnupfen eher abends und zusätzlich zu anderen hilfreichen Maßnahmen wie Haare waschen, um sich von den Pollen zu befreien. Morgens hingegen bei einer Hausstaub-Allergie, da hier die Probleme meist durch die Ausscheidungen der Hausstaubmilben in Kopfkissen, Bettdecken und Matratze verursacht werden.

Die richtige Mischung macht’s
Wenn man die falsche Salzmenge zur Nasenspülung verwendet, kann es zu Problemen mit der Nasenschleimhaut kommen. Verwendet man zu viel oder zu wenig Salz können die Schleimhäute austrocknen oder anschwellen. Vorportionierte Salze gewährleisten deshalb, dass die Lösung isotonisch ist und somit der körpereigenen Salzkonzentration entspricht.

Prinzipiell ist es ratsam, auch einen Arzt hinsichtlich der Anwendung und der Frequenz der Nasendusche zu Rate zu ziehen. Hält man sich an dessen Empfehlungen und greift zusätzlich auf das eine oder andere Hausmittel, wie im Falle von Erkältungen auf die gute alte Hühnersuppe zurück, wird man schon bald wieder befreit durchatmen können.
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Emser® Nasendusche Gebrauchsinformation

Emser® Nasendusche Nasanita®

Download

Emser® Nasendusche Pflichttext

Emser Salz®:
Wirkstoff: Natürliches Emser Salz. Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung durch Befeuchtung, Reinigung und Abschwellung der Nasenschleimhaut bei banalen akuten Infektionen der oberen Atemwege und chronischen Nasen- und Nasennebenhöhlenentzündungen und als begleitende Behandlungsmaßnahme zur Beschleunigung des Heilungsprozesses nach endonasalen Nebenhöhlenoperationen. 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Siemens & Co, 56119 Bad Ems.