Schnell passiert: Prellungen, Verstauchungen und Zerrungen

Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen sind bei sportlichen Aktivitäten schnell passiert. Wer die typischen Verletzungen seiner Lieblingssportart kennt, hat den Schritt Richtung Vermeidung bereits getan. Lesen Sie hier, welche das sind, wie Sie Sportverletzungen vorbeugen und was Sie im Akutfall tun können…


Typische Verletzungen beim Fußball:

  • Besonders häufig sind Muskelzerrungen und -faserrisse in den Beinen, da die Muskulatur durch schnelles Anlaufen und abruptes Abbremsen extremen Belastungen ausgesetzt ist.
  • Auch Leistenzerrungen im Bereich des Hüftgelenks infolge einer zu starken Grätschbewegung des Beins, beispielsweise wenn ein Spieler auf glattem Rasen wegrutscht, treten beim Fußball gehäuft auf.
  • Zerrungen entstehen, wenn ein Sportler sich nicht richtig aufgewärmt hat oder die Muskeln überanstrengt sind.

Übrigens: Rund ein Drittel aller Sportverletzungen ziehen sich die Deutschen beim Fußballspielen zu.

Typische Verletzungen beim Handball:
  •  Typische Handballverletzungen sind Prellungen, beispielsweise wenn zwei Spieler mit hoher Geschwindigkeit zusammen stoßen, oder wenn man im Spiel oder beim Training auf den Handballfußboden stürzt.
  • Wenn Spieler im vollen Lauf umknicken, kann es zu einer schmerzhaften Knöchelverstauchung oder zu einer Überdehnung bzw. einem Riss der Sprunggelenksbänder kommen.

Typische Verletzungen bei Skiunfällen:

  • Bei Skiunfällen wird oft das Knie in Mitleidenschaft gezogen.
  • Bei langsamen Stürzen können die Skier verkanten. Kann das Kniegelenk die entstehende Drehbewegung nicht abfangen, reißt zum Beispiel der Meniskus.
  • Schnelle Carving-Skier verursachen Geschwindigkeitsstürze, bei denen komplexe Kapsel-Bandverletzungen mit Knorpel- und Meniskusschäden die Folge sein können.

Sportverletzungen vorbeugen – darauf müssen Sie achten:
  • Vor dem Sport aufwärmen und dehnen.
  • Regelmäßig trainieren, aber den Körper nicht durch zu hohe Intensität oder zu lange Dauer überfordern.
  • Genug Erholungspausen einlegen.
  • Korrekte Bewegungstechniken lernen und kontinuierlich üben.
  • Richtige Ausrüstung benutzen.

Was tun, wenn es passiert ist?
  • Für alle stumpfen Verletzungen wie Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen nach dem PECH-Prinzip vorgehen: Pause, Eiskühlung, Compression, Hochlagern.
  • Auch ein schmerzlinderndes und entzündungshemmendes Gel (z.B. Diclo-ratiopharm® Schmerzgel) kann bei Sportverletzungen helfen.
  • Bei starken oder anhaltenden Beschwerden sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

unfall


Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team