Mutterschaft ab 35 aufwärts  -  Ein Risiko fürs Kind? Getty Images

Mutterschaft ab 35 aufwärts - Ein Risiko fürs Kind?

Forscher des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock haben sich die Frage gestellt, ob eine Mutterschaft im Alter zwischen 35 und 45 größere gesundheitliche  Risiken für den Nachwuchs in sich birgt als bei jüngeren Müttern. Die Antwort lautet: Nein.

Die Daten von 18 000 US-Amerikanern wurden laut der „Hamburger Allgemeinen“ für die Studie untersucht. Das Ergebnis: Entgegen aller bisherigen Annahmen, bestimmt über den späteren Gesundheitszustand der Kinder nicht das Alter der Mutter. Schwerer wiege ihre Bildung und die Anzahl der Jahre, die sie mit ihren Kindern verlebt.

Dennoch sollte eine Schwangerschaft ab 35 nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Denn nach wie vor steigt das Risiko für Fehlgeburten und Krankheiten wie das Downsyndrom.  

Mehr zum Thema lest Ihr hier: www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/article2393260/Spaete-Mutterschaft-schadet-dem-Nachwuchs-nicht.html

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.