Tod auf Rezept? Rainer Sturm/ www.pixelio.de

Tod auf Rezept?

Die Einnahme verschreibungspflichtiger Medikamente erhöht das Sterberisiko.

Wer schon 18 verschreibungspflichtige Pillen im Jahr einnimmt, riskiert es mit einer dreifach höheren Wahrscheinlichkeit früher zu sterben. Zu diesem Ergebnis kamen laut dem Hamburger Abendblatt US amerikanische Forscher.

Bei der Studie wurden 10 500 Teilnehmer untersucht, die regelmäßig gängige Schlafmittel einnahmen. An dem Viterbi Family Sleep Center der Scripps Institution in San Diego fand man dabei heraus, dass bereits eine geringe Dosierung von acht gängingen Hypnotika gesundheitliche Folgen nach sich zieht. Die Forscher sind sich einig, dass es für die Zukunft besser sei, bei Schlafstörungen zunächst alternative Lösungen zu finden.

Mehr zum Thema lest Ihr unter: http://www.abendblatt.de/ratgeber/gesundheit/article2201024/Gaengige-Schlafmittel-fuer-tausende-Tote-pro-Jahr-verantwortlich.html

Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Conative Tag

 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3
gesuendernet.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Gesundheitsmagazin ab.