Selbsttest zum Darmkrebsrisiko Maria Poursaiadi

Selbsttest zum Darmkrebsrisiko

Testet hier Euer Darmkrebsrisiko. Dr. Dr. Hillejan von der Praxisklinik für Venen- und Enddarmerkrankungen in Hannover stellt Euch dazu die folgenden Fragen:

1. Wie alt sind Sie?

a. 44 oder jünger
b. 45 bis 65
c. Über 65

2. Wie schätzen Sie Ihr Gewicht ein? (Hier den eigenen BMI ausrechnen)
a. Unter- bis Normalgewicht (BMI* zwischen <18 und 25)
b. Übergewicht (BMI zwischen 26 und 35)
c. Starkes Übergewicht (BMI größer als 36)

3. Wie häufig bewegen Sie sich mehr als 30 Minuten am Stück?
a. Täglich
b. 2-3 Mal wöchentlich
c. Selten bis nie

4. Wie häufig trinken Sie Alkohol?
a. Selten bis nie
b. 1-2 Gläser wöchentlich
c. 1-2 Gläser täglich

5. Rauchen Sie und wenn ja wie viel?
a. Nein
b. Ja, 1-2 Schachteln wöchentlich
c. Ja, mehr als 1-2 Schachteln wöchentlich

6. Wie oft nehmen Sie frisches Obst und Gemüse zu sich?
a. Mehrere Portionen täglich
b. Mehrere Portionen wöchentlich
c. Selten oder nie

7. Wie oft essen Sie rotes Fleisch, Wurst oder fetthaltige Lebensmittel?
a. Selten bis nie
b. Mehrere Portionen wöchentlich
c. Täglich

8. Wurde bei Ihnen oder einem Ihrer engen Verwandten (Eltern, Kinder,
Geschwister) ein Darmpolyp diagnostiziert?
a. Nein
b. Ja, nach dem 50. Lebensjahr
c. Ja, vor dem 50. Lebensjahr

9. Liegen in Ihrer engen Verwandtschaft Darmkrebserkrankungen vor?
a. Nein
b. Ja, die Krankheit wurde nach dem 50. Lebensjahr erkannt
c. Ja, die Krankheit wurde vor dem 50. Lebensjahr erkannt

10. Sind Sie oder einer Ihrer engen Verwandten an Magen-, Gebärmutteroder
Eierstockkrebs erkrankt?
a. Nein
b. Ja, nach dem 50. Lebensjahr
c. Ja, vor dem 50. Lebensjahr

11. Haben Sie oder Ihr Arzt schon einmal Blut in Ihrem Stuhl bemerkt?
a. Nein
b. Ja
c. Regelmäßig

12. Leiden Sie an einer chronischen Darmentzündung (Morbus Crohn oder
Colitis ulcerosa)?
a. Nein
b. Ja, seit kurzem
c. Ja, ich leide bereits mehrere Jahre daran

Auswertung:

Sie haben überwiegend Antwort a angegeben, darunter auch bei allen Fragen der
Nummern 8-12:
Das Risiko an Darmkrebs zu erkranken, ist bei Ihnen sehr gering. Ich empfehle jedoch auch
Menschen mit geringem Darmkrebsrisiko ab dem 50. Lebensjahr jährlich zur
Vorsorgeuntersuchung zu gehen. Denn ab diesem Alter steigt die Erkrankungsgefahr einer
altersbedingten Tumorbildung im Darmtrakt. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen ab
dem 50. Lebensjahr jährlich die Kosten eines Stuhltests sowie einer Abtastung des
Mastdarms. Ab 55 Jahren können gesetzlich Versicherte zudem alle 10 Jahre kostenlos eine
Darmspiegelung, auch Koloskopie genannt, in Anspruch nehmen.

Bei Ihnen trifft überwiegend Antwort b zu, bei den Fragen Nummer 8-12 haben Sie
ausschließlich Kategorie a oder b angekreuzt:
Ihr Darmkrebsrisiko ist erhöht. Vereinbaren Sie am besten zeitnah einen Termin bei Ihrem
Hausarzt, der Sie über eventuell erforderliche Früherkennungsmaßnahmen aufklärt und Sie
gegebenenfalls an einen Spezialisten überweist.

Sie haben überwiegend Antwort c angegeben oder mindestens eine Frage der
Nummern 8-12 mit c beantwortet:
Das Risiko an Darmkrebs zu erkranken, ist bei Ihnen stark erhöht. Bei etwa einem Drittel
aller Darmkrebserkrankungen ist die Tumorbildung auf ein familiäres Risiko zurückzuführen.
Auch chronisch-entzündliche Darmerkrankungen führen in vielen Fällen zu einer
Krebserkrankung des Darms. Betroffenen mit einem erhöhten Darmkrebsrisiko empfehle ich
dringlich, sich bereits in jungen Jahren regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen zu
unterziehen. Je höher der Risikograd, desto umfassender erfolgen die vorbeugenden
Maßnahmen. Die Untersuchungskosten werden in diesem Fall vollständig von den
gesetzlichen Krankenkassen getragen. Suchen Sie am besten umgehend Ihren Hausarzt
und einen Spezialisten auf, die Ihnen die erforderlichen Früherkennungsmaßnahmen
vorstellen.

* Der Body-Mass-Index (BMI) ist ein Wert, der das Verhältnis zwischen Körpergröße und Gewicht
angibt. Er wird mit einer einfachen Formel berechnet: BMI = Gewicht in Kilogramm ÷ Größe in
Metern². Laut Klassifikation der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) liegt der ideale BMI bei
Frauen zwischen 19 und 24, bei Männern zwischen 20 und 25.
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3